Als Angeklagte vor der Jugendkammer des Dortmunder Landgerichts

Für 250 Euro Beute und ein Handy: Beste Freunde überfallen Hammer Taxizentrale

+
Die Taxizentrale in der Nassauer Straße.

Hamm/Dortmund - In ihrer Kindheit und Jugend waren sie beste Freunde - jetzt stehen zwei 22-jährigen Hammer wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes als Angeklagte vor der Jugendkammer des Dortmunder Landgerichts.

Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden vor, am 4. Februar 2017 die Zentrale der Taxengemeinschaft an der Nassauer Straße überfallen zu haben. Dabei erbeuteten sie laut Staatsanwaltschaft 250 Euro sowie ein Handy. 

Gleich zu Prozessbeginn legte der Haupttäter die Karten auf den Tisch und gab kopfschüttelnd über sein eigenes Verhalten den Raub zu. „Als ich am anderen Tag wach wurde, habe ich gedacht, ich hätte das alles nur geträumt“, erklärte er den Richtern.

Er und sein Freund hätten in der Tatnacht im Keller seiner Wohnung an der Schottschleife stundenlang getrunken und Kokain konsumiert. Auf der Meile hätten sie weiter feiern wollen, hätten aber kein Geld mehr gehabt.

Zufällig eine Softair-Pistole dabei...

„Da merkte ich, dass ich meine Softair-Pistole dabei hatte und kam spontan auf dem Nachhauseweg auf die Idee, in die Taxizentrale reinzugehen. Mein Freund sollte nur Schmiere stehen.“ 

Zur Tatzeit um 3 Uhr waren drei Taxifahrer in der Zentrale, wurden von dem maskierten Eindringling nach lohnenswerter Beute durchsucht, während sein mutmaßliche Komplize in der Eingangstür Schmiere stand.

An der Beute hatte der Räuber nicht lange Freude – noch auf der Flucht über Zäune und Dächer Richtung Schottschleife fielen ihm Geldbörse und Handy aus der Jacke. Mit der Befragung der Taxifahrer wird das Strafverfahren Ende November fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare