Viel Lob für Aktion in Westtünnen

Gut gefüllte Fundgrube: Neue Give-Box ist Erfolgsgeschichte

+
Sehr zufrieden sind Alexander und Silvia Charwat mit der Give-Box in Westtünnen.

Westtünnen – Die Neueröffnung einer so genannten Give-Box an der Von-Thünen-Straße ist bislang eine Erfolgsgeschichte.

Das Konzept, die Fundgrube in einer verschließbaren Garage zu platzieren und diese nur zu bestimmten Zeiten zu öffnen, ist aufgegangen, wie Silvia und Alexander Charwat berichten. Sie betreuen die Give-Box, die an das Geschäft „Shop der 100 Stoffe“ angegliedert ist.

Die Kombination mit dem Geschäft ist allerdings nur räumlich zu sehen, indem die benachbarte Garage genutzt wird. Denn natürlich wird mit der Give-Box kein Geschäft gemacht. „Es geht um Geben und Nehmen“, erklärte Silvia Charwat. Bei ihr kann alles, was gut erhalten ist, abgegeben werden. Sie stellt dies aus, damit andere die Sachen kostenlos mitnehmen können.

Lesen Sie auch:

Tauschbörse am Straßenrand: Neue Give-Box eröffnet

Betreiber gibt auf: Give-Box endgültig geschlossen

Zu finden ist tatsächlich (fast) alles

Zu finden ist dort tatsächlich alles. Kleidung, Schuhe, Bücher, CDs, Schallplatten, Brillen, Deko-Artikel, Spielsachen – die Liste der Gegenstände, die in anderen Haushalten überflüssig geworden waren, ist lang. Die Charwats nehmen die Sachen in Empfang und kontrollieren in der Regel sofort. Denn eine Müllablage seien sie nicht. Was kaputt ist, gehört nicht in die Give-Box. Es sei zwar schon einmal vorgekommen, dass ihnen etwas untergejubelt worden ist, aber überwiegend seien die Sachen brauchbar gewesen.

Jüngst sei ein Autoradio gebracht worden, das war wenige Stunden später schon vergriffen“, berichtet Alexander Charwat, wie schnell die Dinge den Besitzer wechseln. Denn echte Ladenhüter gibt es nicht. Die Leute bringen etwas vorbei, schauen durch die Regale und nehmen in der Regel auch wieder etwas mit.

Was seltener gebracht werde, sei Kleidung für Jungen und Männer. „Das könnte mehr sein“, so Charwat.

Gute Busanbindung nach Westtünnen

Durch die gute Busanbindung sei es auch möglich, aus der Innenstadt nach Westtünnen zu kommen. So lobte eine Frau aus dem Hammer Süden die Charwats, dass sie diese Möglichkeit wieder ins Leben gerufen hatten. Denn sie war bereits Nutzerin der Give-Box an der Ahornallee im Hammer Süden. Diese musste aber geschlossen werden, da immer Müll abgeladen worden war oder ganze Transporter voll gepackt worden waren, um die Sachen anderswo zu verkaufen.

Damit hat die neue Give-Box in Westtünnen bislang noch keine Probleme. Auch eine andere Frau, die mit dem Fahrrad gekommen war, lobte das Angebot. „Es ist schön, dass in den Außenbereichen Hamms so etwas angeboten wird. Ich habe immer etwas, was wir nicht mehr benötigen. Bevor ich es wegwerfe, gebe ich es hier ab“, so die Frau vor ihrem ersten Besuch gestern. Und fündig wurde sie auch. Sie nahm etwas für die Kinder mit.

Fakten zur Give-Box:

Öffnungszeiten:

Montag und Freitag von 10 bis 12.30 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr

Kontakt:

E-Mail: givebox@web.de

Facebook:

Givebox Hamm Westtünnen (hier klicken) (hier ist auch ein Austausch möglich)

Standort:

Von-Thünen-Straße 14 in Westtünnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare