Feuerwehr im Hammer Norden

Schon wieder Großeinsatz nach Gasalarm an Hammer Schule

+
Einsatzfahrzeuge am Bockum-Höveler Gymnasium.

Schon wieder musste die Feuerwehr zu einer Hammer Schule ausrücken. Schon wieder lautete das Stichwort "Gasalarm". Diesmal war das Galilei-Gymnasium betroffen. Wir haben nachgefragt.

Hamm-Norden - Nach der Alarmmeldung am Mittwoch gegen 12.15 Uhr rückten 20 Einsatzkräfte mit mehreren Fahrzeugen, Sirene und Blaulicht zum Galilei-Gymnasium aus (siehe Google-Karte unten im Artikel). Im Einsatz waren nach Angaben eines Feuerwehrsprechers Züge der Hauptwache und der freiwilligen Feuerwehr Hamm-Norden sowie der Rettungsdienst.

Wie bereits bei Einsätzen in der Friedensschule und in der Freiligrathschule kurz zuvor konnten alle Fahrzeuge zügig wieder abrücken. Diesmal waren die Einsatzkräfte nach einer guten halben Stunde wieder weg.

Keine Gefahr für Schüler und Personal

Es bestand keine Gefahr für Schüler, Lehrer oder Personal, sagte Schulleiter Karsten Holz im Gespräch mit dem WA. Die Feuerwehr habe vor Ort nach Messungen und ihrer Suche nach allen möglichen Substanzen nichts feststellen können.

Einem Chemielehrer wurde übel

Ausgelöst wurde der Gasalarm, nachdem ein Chemielehrer bei seiner Arbeit eine Substanz gerochen hat, die er nicht weiter identifizieren konnte. Anschließend klagte er über Schwindel, Übelkeit und Kreislaufbeeinträchtigungen. Er hatte keinen Unterricht, sondern saß im Vorbereitungsraum, wo sich auch die Chemiesammlung befindet, am Computer. Von dort begab er sich zunächst an die frische Luft.

Wie Holz berichtete, wurde der Lehrer zunächst notärztlich versorgt und dann zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Es habe sich ein weiterer Kollege im Vorbereitungsraum aufgehalten, aber keinen Geruch wahrgenommen oder über Symptome geklagt, berichtete Holz.

Unterricht nicht ausgefallen

Der Vorbereitungsraum und der angrenzende Unterrichtsraum seien gesperrt worden. Weitere Klassen seien nicht gesperrt worden. Unterricht sei durch den Alarm nicht ausgefallen. Man habe die Klassen in anderen Räumen unterrichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare