Frühjahrsmüdigkeit: Diese Tricks helfen sie zu überwinden

+

Hamm - Das Wetter ist schön, es ist früh und lange hell, wenn da nur nicht diese Frühjahrsmüdigkeit wäre. Heilpraktiker und Zenlehrer Lucas Wilkmann hat im Gespräch mit WA-Mitarbeiterin Svenja Jesse ein paar Tipps gegeben, wie man die Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen kann.

Wie kann ich Frühjahrsmüdigkeit überwinden?
 

Lucas Wilkmann: Es gibt sicherlich viele verschiedene Ansätze. Die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit ist grundsätzlich etwas Normales. Der Körper und auch die Seele stellen sich von Winter auf Sommerbetrieb um. Darum sollten wir auch bestrebt sein, baldigst die Zeitumstellungen abzuschaffen, denn sie führt zu Rhythmusverlust, Hektik und Müdigkeit.

Aus Sicht der klassischen Chinesischen Medizin ist jetzt gut, alles zu sich zu nehmen, was den Geschmack sauer beinhaltet: Essig, Zitrone, Sauerkraut und Ähnliches. Chinesisch diätetisch betrachtet hat sauer mit Leber und Galle, die ja wichtige Entgiftungsorgane sind, zu tun. Der Volksmund sagt ja auch: „Sauer macht lustig“! Heilfasten, aber richtig, und zwar schon im Februar oder März – auf jeden Fall vor Ostern – ist eine sehr gut reinigende Maßnahme. 

Gibt es Übungen, die ich auch während der Arbeit machen kann? 

Wilkmann: Das Wichtigste ist zum einen viel Wasser trinken; die zwingend notwendige Menge ergibt sich aus Alter, Statur und Körpergewicht und anderen Faktoren. Zum anderen sollten wir zwingend einen Kurzzeitwecker stellen und etwa alle 10 bis 15 Minuten aufstehen und einige Schritte gehen. Natürlich gibt es viele Übungen aus dem wirklich unendlichen Reigen der Yoga-Asanas, Qi Gong-Übungen und anderen reinigenden Impulsen. Eine Möglichkeit ist unser Taiji im Park, das ab dem 18. Mai wieder wöchentlich um 9.45 Uhr am Kreisverkehr in Bockum-Hövel stattfindet.

Wie häufig muss ich die Übungen machen, bis sie „wirken“? 

Wilkmann: Das hängt ganz klar von der Art und dem System der Übungen ab. Egal ob Yoga, Joggen, Feldenkrais, Taiji oder Qi Gong. Regelmäßigkeit ist entscheidend. Tägliches Üben – das muss nicht zwangsläufig sehr lang sein, aber konsequent.

Warum hilft Lachen gegen Frühjahrsmüdigkeit? 

Wilkmann: Lachen aktiviert zig Muskeln im Körper, bringt Freude und damit hormonelle Optimierung und ganz besonders die Atmung wird aktiviert. Intensivierte Atmung reinigt und entgiftet und versorgt den Körper und vor allem das Blut mit mehr Sauerstoff Seit 11 Jahren gibt es dazu auch einen Lach-Yoga-Club, der sich immer am ersten Sonntag im Monat trifft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.