Frühjahrskur fürs Auto: Reifenwechsel und kleine Helfer für den Notfall

+
Reifenwechsel

Hamm - Jeder Autofahrer kennt die Faustregel von „O“ bis „O“ – die Sommerreifen bleiben von Ostern bis Oktober drauf, die Winterreifen von Oktober bis Ostern. Der TÜV Nord Hamm sieht nicht nur den Reifenwechsel, sondern den bevorstehenden Frühling als Anlass, Tipps für die "Auto-Frühjahrskur" zu geben.

WA-Mitarbeiterin Hannah Decke sprach dazu mit Niels Wiemann, Leiter der TÜV-Station in Hamm, über Reifenwechsel, Marderschäden und nützliche Helfer für's Auto.

Was ist bei der Einlagerung der Winterreifen zu beachten? 

Niels Wiemann: Vor der Einlagerung ist der vom Fahrzeughersteller vorgegebene Luftdruck um 0,5 bar zu erhöhen, denn auch ungenutzt verlieren die Reifen Luft. Die Felgen und Reifen sollten gereinigt werden, das beugt der Beschädigung der Felgen durch zum Beispiel Streusalz-Reste vor. Wer sie selber einlagert, sollte die Pneus beim Abmontieren kennzeichnen. 

Am besten geht das auf der Lauffläche mit Kreide, die sich später wieder abfährt. Wir empfehlen eine Lagerung auf ebener Fläche oder einem Reifenständer. Ohne Felgen sollten die Reifen senkrecht stehen und in regelmäßigen Abständen ein wenig gedreht werden. Wichtig: Reifen sollten trocken, kühl und dunkel gelagert werden. 

Frühlingszeit ist auch die Balzzeit der Marder. Was sind Hinweise auf einen Marderschaden? 

Wiemann: Grundsätzlich kann es nicht schaden, hin und wieder einen Blick in den Motorraum zu werfen und nach verräterischen Spuren Ausschau zu halten, um böse Überraschungen zu vermeiden. Frische Fußabdrücke auf der Motorhaube und im Motorraum sind Hinweise darauf, dass ein Marder da war. 

Der beste Schutz gelingt mit „Marderschreck“: Das Tier wird durch ein Blinklicht, sehr hohen Schalltönen und gegebenenfalls durch unschädliche Stromstöße vertrieben. 

Welche nützlichen Helfer sollte jeder im Auto haben? 

Wiemann: Neben dem gesetzlich vorgeschriebenen Verbandkasten, der Warnweste und dem Warndreieck, sind ein Feuerlöscher, eine Taschenlampe, eine Decke und ein „Gurtmesser“ sinnvoll. Eine kleine Auswahl an Ersatz-Glühlampen sollte auch nicht fehlen. Eine Flasche Wasser kann sich gerade im Fall einer Überhitzung des Kühlers als wichtiger Helfer erweisen. 

Um die Konzentration besonders auf längeren Routen aufrechtzuerhalten, eignet sich eine Packung Traubenzucker, um diese kurzzeitig wieder aufzubauen. Die Süßigkeit kann eine zeitnahe Pause jedoch nicht ersetzen. 

Wie bekommt man sein Auto fit für den Frühling? 

Wiemann: Zum einen natürlich mit der Kontrolle der Betriebsstoffe, sprich Öl, Kühlwasser und Bremsflüssigkeit. Dann sollten der Reifenluftdruck kontrolliert und die Scheiben von innen und außen geputzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare