Hochzeiten und Partys

Friseurin wegen Corona frustriert: Ohne Feiern keine Arbeit

Wenig Kundschaft: Kismet Korkmaz von „Kismet Wedding Coiffeurin“ in Bockum-Hövel vermisst wegen Corona die Arbeit mit Bräuten, der Salon ist meistens leer.
+
Wenig Kundschaft: Kismet Korkmaz von „Kismet Wedding Coiffeurin“ in Bockum-Hövel vermisst wegen Corona die Arbeit mit Bräuten, der Salon ist meistens leer.

Als ein vollkommenes Durcheinander bezeichnet die Friseurmeisterin Kismet Korkmaz die immer wieder neuen Corona-Schutzmaßnahmen.

Bockum-Hövel – Da Kismet Korkmaz vor allem Bräuten und Partygästen die Haare stylt, bleibt ihr Salon „Kismet Wedding Coiffeurin“ in Bockum-Hövel aktuell so gut wie leer.

Von fünf Uhr morgens bis 17 Uhr stand sie früher im Salon, um Bräute und Gäste schön zu machen. Nun ist Korkmaz kaum noch im Salon, denn Hochzeiten gibt es nur noch wenige. „Wenn überhaupt Hochzeiten gefeiert werden, dann nur ganz klein und standesamtlich. Das ist mit großen türkischen Hochzeiten mit über 1000 Gästen vor Corona kein Vergleich“, sagt Korkmaz.

Friseurin macht das Beste aus Corona-Situation

Ihre Kunden buchen die Termine oft schon ein Jahr im Voraus. Doch Corona-bedingt werden die Feiern – und damit auch die Friseur-Termine – verschoben. „Das ist ein richtiges Durcheinander bei den Terminen“, so Korkmaz. Nicht selten fließen am Telefon dann sogar Tränen bei den Bräuten. „Es kam sogar schon vor, dass mich eine Braut am Abend vor der geplanten Trauung anrief und alles absagte.“

Seit März 2017 betreibt Korkmaz ihren eigenen Salon, Existenzängste hat sie wegen der Pandemie aber keine. „Mein Salon befindet sich in unserem Wohnhaus, sodass ich keine Miete zahlen muss. Die laufenden Kosten kriegen wir bezahlt, auch wenn mir über 99 Prozent der Einnahmen fehlen“, so die Coiffeurin. Dass Korkmaz keine Mitarbeiter bezahlen muss, kommt ihr nun zugute. Die unfreiwillig neu gewonnene Zeit investiert die 34-Jährige aktuell vor allem in ihr acht Monate altes Kind. „Ich genieße die Zeit, auch wenn mir die Arbeit und das Geld fehlen. Ich kann die Situation nicht ändern und versuche das Beste draus zu machen.“

 Neuerdings gilt wegen der Corona-Notbremse auch eine Testpflicht vor dem Friseurbesuch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare