Klimastreik

„Fridays for Future“ protestiert heute Abend am Rathaus - Kollision mit „Querdenkern“?

Mit ihrem Protest wollen die Klimaaktivisten die Politik dazu bewegen, schärfere Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels zu ergreifen.
+
Mit ihrem Protest wollen die Klimaaktivisten die Politik dazu bewegen, schärfere Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels zu ergreifen.

In den vergangenen Monaten wurde es ruhig um die Bewegung „Fridays for Future“ in Hamm. Angesichts der Corona-Pandemie beschränkten sich die Mitglieder auf kleinere Aktionen vor Ort oder im Internet. Anlässlich eines besonderen Datums wollen die „Fridays“ jetzt aber wieder sichtbarer werden.

Hamm – Unter dem Motto #FightFor1Point5 findet am heutigen Freitag vor dem Hammer Rathaus ab 17 Uhr eine Lichter- und Banner-Aktion zur Erinnerung an das fünfjährige Bestehen des Pariser Klimaabkommens statt, das am 12. Dezember 2015 von 195 Staaten in Paris unterzeichnet wurde.

Mit diesem Abkommen verpflichten sich die Staaten, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad – wenn möglich 1,5 Grad – zu begrenzen, um unumkehrbare Effekte durch das Überschreiten sogenannter „Kipppunkte“ im Klimasystem sicher zu verhindern. Im Rahmen dessen stellen die Staaten ihre Klimaziele vor, die alle fünf Jahre überprüft werden. Auch 2020 hielten nur wenige Länder ihre selbst festgelegten, oftmals unzureichenden Reduktionsziele ein.

Hammer beteiligen sich an weltweiter Aktion

Immerhin gab es 2020 im Zuge der Auswirkungen der Corona-Pandemie einen Rekord-Rückgang der CO2-Emissionen weltweit. Dass nach der Krise der Ausstoß schnell wieder anwächst, befürchten nicht nur die Hammer Klimaschützer.

Auch deshalb wollen Aktivisten auf der ganzen Welt an diesem Freitag sowohl mit unterschiedlichen Corona-konformen Aktionen als auch online auf das globale Scheitern der bisherigen Bemühungen, die Klimakrise einzudämmen, aufmerksam machen.

Fridays for Future - Großdemo in Hamm mit 2000 Teilnehmern

Fridays for Future - Großdemo in Hamm mit 2000 Teilnehmern

In Hamm waren 2019 zu mehreren Großveranstaltungen der „Friday for Future“-Bewegung mehrere Tausend Schüler, Lehrer und Eltern gekommen.

Auch „Querdenker“ demonstrieren

Für den gleichen Zeitraum ist in Hamm eine weitere Protestaktion angemeldet. Das teilt die Hammer Polizei auf Anfrage mit. Die selbsternannten „Querdenker“ treffen sich mittlerweile ebenfalls regelmäßig am Freitag in der Hammer Innenstadt, um gegen die aus ihrer Sicht verfehlte und demokratiefeindliche Corona-Politik in Deutschland zu protestieren.

Angemeldet für diesen Freitag ist eine Kundgebung mit anschließendem „Spaziergang zur Stärkung des Immunsystems“. 80 Teilnehmer erwartet der Anmelder. Zuletzt waren in der Regel 30 bis 50 „Querdenker“ gekommen.

Der Treffpunkt ist um 17 Uhr die Pauluskirche. Von dort aus ziehen die „Querdenker“ durch verschiedene Straßen in der Innenstadt. Weil sie auch am Rathaus vorbeilaufen, ist zumindest nicht ausgeschlossen, dass die beiden Veranstaltungen kurzzeitig miteinander kollidieren.

Die Polizei geht von geringfügigen Verkehrsbehinderungen durch die Proteste aber nicht von Konfliktpotenzial zwischen den beiden Gruppen aus.

Der Laufweg der „Querdenker“:

  • Marktplatz Hamm
  • Martin-Luther-Straße
  • Nordstraße
  • Westenwall
  • Ritterstraße
  • Westentor
  • Martin-Luther-Straße
  • Südstraße
  • Werler Straße
  • Von-der-Marck Straße
  • Grünstraße
  • Hohe Straße
  • Werler Straße
  • Südstraße
  • Königstraße
  • Gutenbergstraße
  • Marktplatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare