1. wa.de
  2. Hamm

Frank Luhmann regiert den Schützenverein Berge-Weetfeld-Freiske e.V.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rabea Wortmann

Kommentare

null
© Rabea Wortmann

Hamm - Nein, so ein Vogelschießen wie an diesem Samstagabend hat der Schützenverein Berge-Weetfeld-Freiske auch noch nicht erlebt: Der Vogel wollte nämlich einfach nicht fallen.

Weil sich die beiden verbliebenen Schützen Frank Luhmann und Thorsten Gerling aber einen richtig spannenden Kampf um die Königswürde lieferten und beide eifrig auf den letzte noch verbliebenen Mini-Fetzen hielten, ging irgendwann sogar die Munition aus. Erst als Nachschub geholt wurde, ging das Schießen weiter.

Letztlich dauerte es 383 Schuss, ehe Frank Luhmann auch das letzte bisschen Holz aus dem Kugelfang holte. Da war es schon kurz nach 20 Uhr. "So etwas habe ich auch noch nicht erlebt", sagte der neue Schützenkönig des Dreiländerecks und zeigte sich vor allem erleichtert, dass die lange Anspannung endlich von ihm abfiel. Für den 52-jährigen Luhmann erfüllte sich damit ein langgehegter Wunsch: Bereits zwei Mal war er bis zuletzt unter den Schützen des Endkampfs dabei. "Ich wollte nicht das dritte Mal Vize-König werden", sagte der Berufsfeuerwehrmann nach seinem Volltreffer mit einem Lächeln. An der Seite von Frank Luhmann regiert seine Frau Nicole.

Noch bis Montag feiert der Schützenverein Berge-Weetfeld-Freiske sein Schützenfest. Am Sonntag findet um 16 Uhr die große Parade statt, am Montag auf 20 Uhr steht die Nachfeier an. Zur Nachfeier sind auch die Bürger eingeladen.

Auch interessant

Kommentare