WA.de-Fotograf unterstützt mit Erlös Hammer Kulturszene

Kalender von Andreas-G. Mantler zeigt Hamm als Stadt voller Lichter

Dieses Motiv vom Hauptbahnhof Hamm ist nicht Teil des Kalenders von Andreas-G. Mantler.
+
Dieses wundervolle Motiv vom Hauptbahnhof ist nicht Teil des Kalenders von Andreas-G. Mantler. Obwohl es wie so viele andere gut gepasst hätte...

Ungewöhnliche Ansichten der Stadt ziehen immer wieder Aufmerksamkeit auf sich. Der Foto- und Videojournalist Andreas-G. Mantler hat 13 solcher Ansichten zu einem Kalender für 2021 zusammengefügt.

Hamm – Mit seiner Drohne hat Andreas-G. Mantler Luftaufnahmen von Hamm in der Dunkelheit gemacht. Darunter sind sehr aktuelle Fotografien, aber auch Aufnahmen von Ereignissen, die viele Bürger in diesem Jahr aufgrund von Corona schmerzlich vermissen werden.

„Lichter der Stadt. Hamm von oben“ hat Mantler den Kalender getitelt. Die Aufnahmen zeigen eindrucksvoll, dass Hamm durchaus eine Stadt voller Lichter ist, auch wenn es am Boden manchmal nicht so scheinen mag.

Mantler, der seit Jahren auch für WA.de filmt und fotografiert, stellt den kompletten Erlös aus dem Verkauf des Kalenders (abzüglich Druckkosten) dem Verein zur Förderung des Martin-Luther-Viertels zur Verfügung. Damit sollen weitere Kunstprojekte im Viertel auf den Weg gebracht und Künstler gefördert werden.

Lichter der Stadt: Der Fotokalender von Andreas G. Mantler zeigt 13 stimmungsvolle Ansichten von Hamm aus der Luft. (Ein Klick rechts oben in das Foto öffnet das komplette Motiv.)

Fotokalender mit Motiven aus Hamm: Chance Neues zu entdecken

„Es ist ein ein kleiner Lichtblick, in diesen Zeiten die schönen Seiten der Stadt zeigen zu können. Der Kalender bietet die Chance etwas zu sehen, was vorher vielleicht noch nicht so bekannt war“, sagt Mantler. Er zeigt als Deckblatt beispielsweise ein aktuelles Bild vom illuminierten Bahnhof und der Umgebung, eröffnet beachtlichen Weitblick auf die Gleisanlagen und einen stimmungsvollen Abendhimmel dahinter.

Wie ein Insekt mit scharfem Blick: Mit der Drohne (oben links) hat Andreas G. Mantler (links) Fotos für seinen Kalender aufgenommen. Der Erlös geht an Kulturprojekte im Lutherviertel. Klaus Ernst (Stadtmarketing), Werner Reumke (Lutherviertel) und Wolfgang Feigel präsentieren den Kalender. Feigel ist maßgeblich an der Illuminierung des Bahnhofs beteiligt.

Er zeigt auch Eindrücke aus den Stadtteilen, vom Lippepark mit seinem Haldenzeichen, vom Maxipark und dem Herbstleuchten, von Ortskernen oder bedeutenden Gebäuden. Und Mantler bildet auch schmerzhaft Schönes ab: den Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr nicht stattfindet, die Extraschicht, die in weite Ferne gerückt ist, den Kirmes-Park, der abgebrochen werden musste, und das Autokino in Uentrop, das während des Lockdowns für Filmfreude sorgte.

Andreas-G. Mantler (links) zählt auch den WA-Luftbildfotografen Hans Blossey zu seinen Freunden. Die beiden Experten verstehen sich nicht nur prächtig, sondern arbeiten ab und zu auch zusammen.

Fotokalender mit Motiven aus Hamm: Bestechendes Detailreichtum

Die Fotos, die aus weniger als 100 Meter Höhe mit einem 28-mm-Weitwinkelobjektiv und langer Belichtungszeit aufgenommen worden sind, bestechen durch ihren Detailreichtum. Ein einziger Blick auf jedes Kalenderblatt reicht nicht, um die ganze Fülle zu erkennen.

Der Kalender erscheint zunächst in einer 200er-Auflage. Auf Bestellung, beispielsweise von Unternehmen, können einzelne Seiten ausgetauscht und mit eigenem Motiv versehen werden. Der Kalender wäre dann innerhalb einer Woche lieferbar.

Auch Luftbildfotograf Hans Blossey hat einen Kalender von Hamm aus der Luft heraus gebracht.

Verkaufsstellen

Der Kalender kostet 12,50 Euro.

Er ist ab sofort an folgenden Orten erhältlich: Buchhandlung Holota (Weststraße), „Insel“ am Busbahnhof, Bahnhofsbuchhandel, La Maison (Nassauerstraße), „BuK“ Buch und Kunst in Bockum-Hövel und Heessen, Foto Machado, Maxipark-Kasse und Buchhandlung im Bahnhof.

Weitere Infos bei Andreas-G. Mantler, Telefon 0179-2201088, und im Internet auf agm-foto.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare