Zukunft der Eishalle: Pachtvertrag rückt näher

+

HAMM - Der nächste Schritt zum Fortbestand der Hammer Eishalle ist getan: Der Aufsichtsrat der Maximilianpark GmbH hat in einer Sitzung am Mittwoch der Geschäftsführung den Auftrag gegeben, einen Pachtvertrag mit der noch zu gründenden Hammer Eis eG zu schließen.

Der Beschluss fiel einstimmig, wie Aufsichtsratsvorsitzender Manfred Lindemann mitteilte. "Wir gehen davon aus, dass das Konzept der Initiative Hammer Eis tragfähig ist", so Lindemann weiter. Der Pachtvertrag soll über sechs Jahre laufen und im April/Mai unterschrieben werden.

Der Rat der Stadt Hamm werde in aeiner Sitzung am 24. März über die Höhe der städtischen Zuschüsse in den kommenden Jahren für die Eishalle entscheiden, hieß es am Mittwoch. - asc

Lesen Sie auch:

Starkes Signal zum Erhalt der Eishalle

Rekordkulisse beim letzten Saisonheimspiel der Eisbären

Sportausschuss-Sondersitzung zur Eishalle:

Sportausschuss-Sondersitzung wegen Eishalle

Video vom letzten Saisonheimspiel der Eisbären:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare