Stadt sieht keinen Handlungsbedarf

Verkehrszählung: Stellen parkende Autos an Soester Straße keine Gefahr dar?

Ein kritischer Punkte an der Soester Straße: Besonders lang sind die Schlangen der parkenden Autos weiter westlich der Beisengeithe.
+
Ein kritischer Punkte an der Soester Straße: Besonders lang sind die Schlangen der parkenden Autos weiter westlich der Beisengeithe.

Die Verkehrssituation auf der Soester Straße zwischen Dorfeiche und Beisengeithe beschäftigte nicht nur die Politiker, sondern auch die Stadtverwaltung erneut.

Braam-Ostwennemar – Grund dafür war ein Antrag der SPD-Bezirksfraktion, die um eine Verkehrszählung in diesem Bereich bat. Als Begründung führten die Sozialdemokraten an, dass es in diesen Bereichen, in denen parkende Autos am Straßenrand stehen, immer wieder zu brenzligen Situationen komme.

Viel befahrene Straße

Die Straßenführung der Soester Straße im Kern Ostwennemars zwischen Dorfeiche und Beisengeithe sei geprägt durch mehrere leichte S-Kurven. Die Straße sei durch den Busverkehr der Linie 18 und die Verbindung zwischen der Landstraße 670, dem Gewerbegebiet Hohefeld und der Mark zudem eine wichtige Verkehrsachse im Hammer Osten, so die SPD.

Bei einem Ortstermin sei von den Anwohnern vor allem moniert worden, dass es zwischen parkenden Autos, Einmündungen und haltenden Bussen – und hier vor allem in Höhe der Dorfeiche – immer wieder zu brenzligen Situationen gekommen sei.

Ein kritischer Punkte an der Soester Straße: An der Dorfeiche fährt man praktisch „blind“ an den parkenden Autos vorbei.

Ergebnisse der Verkehrszählung

Die Verkehrszählung in Höhe der Einmündung Kirchweg (in beide Richtungen) sei beantragt worden, um eine Daten- und Beratungsgrundlage der Situation in Ostwennemar zu erlangen. Die Ergebnisse liegen der Stadt jetzt vor.

Die Zählung wurde demnach vom 4. bis 10.März vorgenommen. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsdichte liegt bei 2638 Fahrzeugen in beide Richtungen, also etwa 1320 Fahrzeuge in östliche bzw. westliche Richtung. Der Schwerlastverkehrsanteil beträgt drei Prozent.

85 Prozent der Autofahrer halten sich an die Vorgabe von Tempo 50. Deshalb sehe die Stadt keinen Handlungsbedarf an der Soester Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare