1. wa.de
  2. Hamm

Die Hälfte der Stadtwerke-Busse kann bald mit Wasserstoff fahren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im Februar 2021 stellten OB Marc Herter und die Stadtwerke beispielhaft einen Wasserstoffbus vor.
So soll das „Zukunfts-Mobil“ aussehen: Im Februar 2021 stellten OB Marc Herter und die Stadtwerke beispielhaft einen Wasserstoffbus vor. © Andreas Rother

Die Hälfte aller Linienbusse der Stadtwerke Hamm soll künftig mit Wasserstoff-Antrieb unterwegs sein. Das Unternehmen erhielt jetzt einen Förderbescheid für die Anschaffung von 30 solcher alternativ angetriebener Fahrzeuge.

Hamm/Berlin - Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg Hegemann hat am Montag in Berlin den Förderbescheid zur Anschaffung von 30 Wasserstoffbussen in Empfang genommen. Es ist einer von insgesamt 41, die das Bundesministerium für Digitales und Verkehr an Verkehrsunternehmen aus ganz Deutschland für die Anschaffung von Bussen mit alternativen Antrieben vergab. Die Basis dafür ist die „Richtlinie zur Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr“.

Mit der Fördersumme in Höhe von 10,6 Millionen Euro sei dem Antrag der Hammer Stadtwerke „in voller Höhe entsprochen“ worden, teilte Unternehmenssprecherin Cornelia Helm am Dienstag mit. Die Förderung decke 80 Prozent der anfallenden Kosten ab. Es stünden damit die finanziellen Mittel für die Anschaffung von 30 Bussen - 10 Standard- und 20 Gelenkbusse - zur Verfügung. Insgesamt haben die Stadtwerke 61 Linienbusse im Fuhrpark-Bestand. Weitere Linienbusse werden von der Firma Breitenbach betrieben.

Details zum weiteren Vorgehen wollen die Verantwortlichen nach der Sommerpause bekannt geben. Erstmals angekündigt wurde der beabsichtigte Abschied von den bislang genutzten Diesel-Modellen im Dezember 2019; im Februar 2021 wurde das Modell eines Wasserstoffbusses öffentlich präsentiert.

Spannender Blick in den Motorraum eines Wasserstoffbusses.
Spannender Blick in den Motorraum eines Wasserstoffbusses. (Archivfoto vom Februar 2021) © Andreas Rother

Planungssicherheit für Stadt Hamm und Stadtwerke

Die Förderungen sind Bestandteil des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung zur Umsetzung des Klimaschutzplans 2050 und des Zukunftspakets des Konjunkturpakets der Bundesregierung. „Unser Ziel ist es, dass bis 2030 jeder zweite Stadtbus klimaneutral fährt. Nur so erreichen wir die Klimaziele“, erklärt Daniela Kluckert, Parlamentarische Staatsekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr.

Die Stadt und die Stadtwerke haben nun Planungssicherheit für die Anschaffung von Wasserstoffbussen und die Umsetzung der Wasserstoffstrategie in Hamm. „Wir können nun realistische Planungen für die Beschaffung und den Einsatz der Busse vornehmen“, freut sich Stadtwerke-Geschäftsführer Reinhard Bartsch.

„Unser Ziel ist die Klimaneutralität unserer Stadt bis spätestens 2035. Diesem Ziel sind wir mit der Förderzusage einen großen Schritt nähergekommen“, ergänzt Oberbürgermeister Herter. „Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Hamm ist der erste große Abnehmer für grünen Wasserstoff, den wir künftig in Hamm selbst produzieren werden. Das ist der erste Meilenstein.“

Auch interessant

Kommentare