Viel Spaß beim Sommerfest in der Hammer ZUE

+
Fröhliche Gesichter beim Sommerfest in der ZUE.

Hamm - Kinderschminke, heiße Waffeln und ein Kuchenbuffet, das funktioniert in jeder Kultur – so zu sehen am Dienstag in der Zentralen Unterbringungseinrichtung des Landes für Flüchtlinge (ZUE). Auf dem ehemaligen Kasernengelände am Alten Uentroper Weg wurde ein Sommerfest gefeiert.

Und das sah gar nicht so anders aus als ein ganz gewöhnliches deutsches Gemeindefest: Ehrenamtliche und Malteser-Mitarbeiter hatten jede Menge Kuchen gebacken, auch die Flüchtlinge steuerten Spezialitäten bei. Kinder standen beim Schminkstand Schlange und ließen sich Gesicht und Arme mit Henna verzieren.

Für den exotischen Touch sorgten die sehr süßen Süßigkeiten und die orientalische Popmusik, die durch die Mensa hallte. Sehr deutsch wirkte die Stempelkarte, mit der sichergestellt werden sollte, dass es bei der Waffelverteilung gerecht zuging. Alles zusammen kam bei den Bewohnern an. „Alles gut?“, probierte ein Mädchen seine ersten Deutschkenntnisse aus. „Alles gut!“

Sommerfest /Zuckerfest in der ZUE

Das sah auch Einrichtungsleiter Thilo Dieckmann von den Malteser-Werken so. Konkret feiere man das Zuckerfest, das Fest des Fastenbrechens, das Angebot gelte aber für alle Religionen und Nationen. Genauso feiere man auch Ostern, Weihnachten und das persisch-kurdische Nouruz-Fest.

Derzeit leben nach Malteser-Angaben rund 500 Flüchtlinge aus etwa 30 Nationen auf dem Gelände. Die meisten Flüchtlinge kommen demnach weiterhin aus Syrien, gefolgt von den westlichen Balkanstaaten und Eritrea. Afghanen, Iraker und Zentralafrikaner seien in geringer Zahl vertreten, Nordafrikaner kaum noch. Die Aufenthaltsdauer liege bei vier bis sechs Monaten. Die Einrichtung könne bis zu 700 Menschen aufnehmen, im Extremfall sogar 900.

Die Malteser setzen in der ZUE derzeit 94 hauptamtliche Mitarbeiter und etwa 40 Ehrenamtliche am Alten Uentroper Weg ein. Dazu kommen 50 Leute eines Sicherheitsdienstes und Berater von Arbeiterwohlfahrt, Deutschen Roten Kreuz und Multikulturellem Forum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare