Einsatz beendet, Straße wieder frei

Feuerwehreinsatz am Vorsterhauser Weg - Wohnung verraucht

+

[Update, 19.35 Uhr] Der Feuerwehreinsatz am Vorsterhauser Weg ist beendet: Kräfte der Hauptfeuerwache waren dort in einem viergeschossigen Wohnhaus im Einsatz. Ein Bewohner des Hauses hatte eine Pfanne auf dem Herd vergessen, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Ein Bewohner des Hauses am Vorsterhauser Weg hatte Essen auf dem Herd vergessen, wie es auf Nachfrage der Redaktion aus der Leitstelle der Feuerwehr hieß. Er wurde demnach mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. 

Für die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache war der Einsatz schnell beendet. Sie mussten keine Flammen löschen, wohl aber die ziemlich verrauchte Wohnung im zweiten Obergeschoss lüften, hieß es. 

Die Straße war während des Einsatzes gesperrt. Auch die Polizei war vor Ort.

Lesen Sie auch: 

Stadt Hamm bleibt auf Kosten für Flüchtlinge sitzen

Unverhofftes Glück: Werler ersteigert Koffer mit wertvollem Inhalt

Schrecklicher Fund beim Aufräumen: Toter unter Bäckerei-Terrasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare