Einsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst

Hubschrauber-Einsatz an der Fischerstraße: Hausbewohner schwer verletzt - das ist passiert

Mit einem Rettungshubschrauber musste eine Person am Mittwochnachmittag nach einem Unfall ins Krankenhaus geflogen werden.
+
Mit einem Rettungshubschrauber musste ein 76-Jähriger am Mittwochnachmittag nach einem Unfall ins Krankenhaus geflogen werden.

[Update, 8.33 Uhr] Nach dem großen Einsatz von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Hubschrauber am Mittwoch an der Fischerstraße in Berge gibt es jetzt neue Details. Ein 76-Jähriger hat sich mit einem Heißluftfön schwer verletzt.

Berge - Das Unglück,  bei dem ein 76-Jähriger schwer verletzt wurde, ereignete sich am Mittwoch, 29. April, gegen 16 Uhr an der Fischerstraße. 

Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, führte der 76-jährige Hausbewohner am Treppenabgang zum Keller seines Hauses Arbeiten mit einem Heißluftfön aus. 

"Aus noch nicht geklärten Gründen kam der 76-Jährige zu Fall und stürzte den Treppenabgang hinab. Durch den Heißluftfön erlitt der Hausbewohner schwere Verbrennungen", berichtet die Polizei. Der Mann musste demnach mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. 

Fischerstraße nach Unglück gesperrt: Zeugen berichten von Unfall im Haus

Wegen des schlimmen Vorfalls gab es am Mittwoch ein großes Aufgebot an Sicherheitskräften: Feuerwehr-, Rettungs- und Polizeiwagen sowie ein Rettungshubschrauber kamen zum Einsatz. Die Fischerstraße musste für die Zeit des Einsatzes gesperrt werden. 

Zeugen am Unfallort hatten bereits berichtet, dass es sich um einen Unfall in dem Haus handelte.

Lesen Sie auch:

Betäubungsmittel im Spiel? Auto kracht in Bauschuttcontainer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare