Reine Vorsichtsmaßnahme

Feuerwehr sagt Jahrestreffen ab - Sorge vor Coronavirus

So voll war es bei der Jahresdienstbesprechung vor einem Jahr in der Maxihalle.
+
So voll war es bei der Jahresdienstbesprechung vor einem Jahr in der Maxihalle.

Die große Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Hamm ist abgesagt worden. Hintergrund ist die Ausbreitung des Coronavirus.

Hamm - Zu dem Treffen sollten am Freitagabend mehr als 400 Retter in den Hammer Maxipark kommen. Die Absage ist eine Vorsichtsmaßnahme im Zusammenhang mit dem grassierenden Coronavirus. „Es gibt keine konkreten Fälle und keine Angst, dass sich auf dieser Veranstaltung jemand anstecken könnte“, betont Stadtsprecher Lukas Huster. Trotzdem wolle die Verwaltung sichergehen, dass nicht doch bei einem Besucher der Jahresdienstbesprechung im Nachhinein eine Infektion festgestellt wird – und dann alle anderen Teilnehmer in Quarantäne müssen.

„Dort wären viele Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Rettung versammelt. Wenn die alle für zwei Wochen in Quarantäne müssten, hätten wir ein ernstes Problem“, so Huster. Die Jahresdienstbesprechung soll zu einem noch nicht festgelegten Zeitpunkt nachgeholt werden, heißt es weiter.

Weitere Artikel zum Thema:

Kontakte und Infos für Bürger in Hamm

So gehen heimische Firmen mit dem Problem um

So leidet die Psyche und so können Sie sie stärken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare