1. wa.de
  2. Hamm

Nach Sturm-Einsatz startet Feuerwehr "Twittergewitter"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Mit diesem Motiv bewirbt die Hammer Feuerwehr ihre Teilnahme am "Twittergewitter".
Mit diesem Motiv bewirbt die Hammer Feuerwehr ihre Teilnahme am "Twittergewitter". © Feuerwehr Hamm

Beim zweiten bundesweiten "Twittergewitter" ist erstmals auch die Hammer Feuerwehr dabei. Was ebenso knackig wie rätselhaft klingt, ist den Feuerwehrleuten wirklich wichtig.

Hamm - Der Aufhänger-Gag ist das Datum: Der 11. Februar ist der "Tag des europäischen Notrufes". Abgekürzt liest sich bekanntlich auch "11.2." - und die 112 ist ja in allen europäischen Ländern die Notrufnummer der Feuerwehren. Mit ihrem "Twittergewitter" wollen die Berufsfeuerwehren an diesem Dienstag vorrangig das Bewusstsein für diesen Notruf stärken.

Erstmals beteiligt sich auch die Hammer Feuerwehr an der Aktion. Sie will den Bürgern damit exklusive Einblicke hinter die Kulissen der Leitstelle gewähren. Unter dem Hashtag „#hamm112“ postet sie zwischen 8 und 20 Uhr auf ihrem neuen Twitter-Kanal möglichst interessante Einblicke über die Feuerwehr Hamm und das aktuelle Einsatzgeschehen. Es sollen aber auch Fragen wie diese beantwortet werden:

"In diesem Jahr sind wir erstmals dabei – auch, um unseren neuen Kommunikationskanal für Notfälle auszubauen, Themen aus dem Einsatzalltag darzustellen und über die korrekte Nutzung des Notrufs zu informieren", erläutert Wolfgang Rumpf als Sachgebietsleiter Einsatzdienst.

Alle Beiträge der Hammer Feuerwehr Hamm können auch ohne Anmeldung auf Twitter verfolgt werden. Der Kanal ist unter „twitter.com/FeuerwehrHamm“ zu erreichen.

Im vergangenen Jahr wurden auf diese Weise übrigens allein in NRW hunderte Tweets abgesetzt.

Auch interessant

Kommentare