Polizeipräsident reagiert

Polizei hat noch keine griffige Spur

Vereinsheim Heessen
+
Das Vereinsheim des SVE Heessen wurde zerstört.

HAMM - Seit der Nacht zum vergangenen Montag war Ruhe in Heessen. Die bislang beispiellose Serie von sieben Brandstiftungen in drei Wochen scheint zum Stillstand gekommen zu sein. Unterdessen hat eine Sonderkommission der Hammer Polizei die Arbeit aufgenommen.

Mit Hochdruck wird an der Aufklärung einer Vielzahl von Spuren gearbeitet, die an den Brandorten sichergestellt wurden. „Die Kollegen sichten alle Spuren intensiv und vergleichen sie mit allen Brandgeschehnissen in der gesamten Stadt Hamm“, sagte Polizeipräsident Erich Sievert im Interview mit unserer Zeitung.

Lesen Sie auch:

Polizeipräsident Sievert über die Heessener Feuerserie

Dem Reitverein Heessen läuft die Zeit davon

Sichergheitsdienst observiert Waldbühne nach Feuer-Serie

Fünf Mal Brandstiftung in Heessen

Allzu große Erwartung, dass der oder die Täter nun schnell gefasst werden, möchte Sievert aber nicht wecken. Es brauche eine gewisse Zeit, die Vielzahl von Spuren, Hinweisen, Mitteilungen und Tatortspezifika auszuwerten. „Die griffige, heiße Spur ist nicht dabei“, bittet der Polizeichef die Heessener um Geduld.

Sievert zeigt Verständnis für Verunsicherungen in der Heessener Bürgerschaft. Er könne verstehen, dass jeder das Bedürfnis habe, sein Eigentum schützen zu wollen. Der Polizeichef bittet aber darum, von Aktionen im öffentlichen Raum abzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare