Auto, Müllcontainer, Parkhaus

Brandstifter unterwegs? Gleich fünfmal Feuer in Hamm

Ein Feuerwehrmann in Uniform. (Symbolbild)
+
Die Feuerwehr Hamm hatte am Wochenende viel zu tun.

Nach mehreren Bränden am Wochenende bittet die Polizei Hamm um Hinweise zu Tatverdächtigen. Viermal schlugen die Brandstifter allein in Wohngebieten zu.

Hamm - Zum dem wohl spektakulärsten Brand an diesem Wochenende kam es in Lohauserholz. Am frühen Samstagmorgen setzten Unbekannte nach Angaben der Polizei einen Mini auf einem Parkstreifen an der Lotharstraße in Brand. Eine Zeitungsausträgerin bemerkte gegen 4 Uhr das brennende Auto und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Bei Eintreffen der Rettungskräfte brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung.

Parkhaus in der Innenstadt durch Rußbildung beschädigt

Am Samstagabend brannten dann drei Müllcontainer an der Poststraße in der Innenstadt in direkter Umgebung des dortigen Parkhauses „Omega Swed“. Ein Wächter des Parkhauses wurde gegen 19.30 Uhr auf den Brand aufmerksam und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Durch die Rußbildung wurde ein Teil der Fassade des angrenzenden Parkhauses beschädigt. Der Zeuge konnte noch zwei Jugendliche beobachten, die aus der Entfernung das Feuer mit einem Smartphone filmten.

Gegen 23.30 Uhr brannte am gleichen Abend ein Müllcontainer in einem Garagenhof an der Franzstraße in Bockum-Hövel. Ein Anwohner bemerkte das Feuer unweit der Spadaka Bockum-Hövel und rief die Feuerwehr.

Mehrere Papiercontainer brennen auch in Herringen und Bockum-Hövel

Am Sonntag stellte ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Von-der-Kuhlen-Straße in Herringen gegen 00.30 Uhr einen brennenden Papiercontainer fest. Der Mann konnte den Brand selbstständig löschen und informierte die Polizei.

Gegen 1.50 Uhr setzten Unbekannte daraufhin mehrere Papiertonnen auf dem Parkplatz einer Zahnarztpraxis an der Barsener Straße in Bockum-Hövel in Brand. Ein angrenzender Geräteschuppen und ein Baum wurden durch das Feuer ebenfalls beschädigt.

Der Gesamtsachschaden aller Brände liegt im vierstelligen Euro-Bereich, wie die Hammer Polizei mitteilte. Inwieweit die Brände zusammenhängen ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Polizei Hamm bittet um Hinweise zu allen Taten und Brandorten

Zu allen Fällen bittet die Polizei Hamm um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Personen an den Brandorten zu den Tatzeiten beobachtet haben. Die Hinweise werden telefonisch unter 02381 916-0 oder als E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegengenommen.

Nach dem Brand von Hunderten Heuballen in Braam-Ostwennemar hatte die Polizei zuletzt zwei Tatverdächtige ermittelt. Bei ihnen handelt es sich um zwei Jungen im Alter von 14 und 16 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare