Südring

Flammen im Motorraum eines Busses: Fahrer reagierte umgehend - kurze Verkehrsstörungen

Feuerwehr Symbolfoto Rother
+
Die Feuerwehr rückte am Donnerstagabend zu einem Brand eines Busses aus (Symbolfoto)

Ein Feuer im Motorraum eines Busses sorgte für kurze Verkehrsstörungen in Hamm. Polizei und Feuerwehr waren vor Ort - doch der Busfahrer reagierte bereits richtig.

Hamm - Ein Bus hat Feuer gefangen und am frühen Donnerstagabend für leichte Verkehrsstörungen in der Innenstadt auf dem Südring in Hamm gesorgt. Nach Angaben der Polizei handelte es sich dabei lediglich um einen technischen Defekt des Fahrzeugs.

Um 19.09 Uhr sei die Feuerwehr über den Brand im Motorraum des Linienbusses informiert worden, die Einsatzkräfte rückten heraus. Doch schon beim Eintreffen der Wehrleute hatte der Fahrer des Busses nach Angaben der Feuerwehr erste Löschversuche durch den im Wagen vorhandenen Pulverlöscher unternommen. „Damit wurde ein fortentwickelter Brand unterbunden“, teilte die Feuerwehr auf Nachfrage mit.

Feuer im Motorraum eines Busses: Verkehrsstörungen für die Dauer der Löscharbeiten

Die Feuerwehrwehr unternahm am Einsatzort auf dem Südring - in etwa auf Höhe der Neuen Bahnhofstraße in Hamm - die Nachlöscharbeiten nach dem Schwelbrand des Motorraums.

Der Bus war zum Zeitpunkt des Feuers im Motorraum ohne Passagiere unterwegs. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei war ebenfalls vor Ort und sicherte die Gefahrenstelle für die Dauer der Löscharbeiten von rund 30 Minuten ab, sodass es nur für eine kurze Dauer zu Verkehrsstörungen gekommen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare