Freitagmorgen in der Hammer Innenstadt

Festnahme bei Polizeieinsatz neben Gedenkstätte - Messer im Einsatz

Auf der Martin-Luther-Straße nahmen Polizisten am Freitagmorgen ein Mann fest.
+
Auf der Martin-Luther-Straße nahmen Polizisten am Freitagmorgen einen Mann fest.

[Update] Polizeieinsatz in der Hammer Innenstadt: In Höhe der Bushaltestelle „Alte Synagoge“ ist ein Mann festgenommen worden. Unter anderem spielte ein Küchenmesser eine Rolle.

Hamm - Mit vier Fahrzeugen erschienen Beamte der Hammer Polizei am Freitag gegen 8.20 Uhr in der Martin-Luther-Straße. Direkt an der Bushaltestelle „Alte Synagoge“ - gegenüber der Sparkasse - nahmen sie einen Mann fest, der sich augenscheinlich nach Kräften wehrte.

Den Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der 45-jährige Hammer an der Bushaltestelle eine 47-jährige Frau mit einem Küchenmesser bedroht. Ein 54-jähriger Bekannter sei der Frau zu Hilfe gekommen und ebenfalls von dem 45-Jährigen mit dem Messer bedroht. Während sich die Frau bereits in Sicherheit gebracht hatte, stürzte der 54-jährige Bekannte bei seiner Flucht durch eine Provokation des 45-Jährigen.

Die Polizisten nahmen den Messer-Mann noch am Tatort fest. Bei der Festnahme leistete er Widerstand. Der durch den Sturz Verletzte wurde kurzzeitig im Krankenhaus behandelt. Der 45-Jährige wurde am Nachmittag nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Polizeieinsatz an der Bushaltestelle „Alte Synagoge“.

Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass alle drei Personen aus dem Drogenmilieu stammen und sich untereinander kennen.

Weil die Aktion am Jahrestag des Anschlags auf die Synagoge in Halle direkt neben der Gedenkstätte „Alte Synagoge“ passierte, keimte bei Beobachtern direkt der Verdacht auf, dass es einen Zusammenhang geben könne. Das wies der Polizeisprecher schon früh klar zurück: Die Kollegen vor Ort hätten keine Hinweise auf einen politisch oder religiösen Hintergrund ausgemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare