Festival-Premiere

"Welcome to my Garden": 1800 Besucher feiern ausgelassen im Kurpark

Hamm- Die Premiere des DJ-Festivals „Welcome to my Garden“ im Hammer Kurpark war ein voller Erfolg. Das Wetter spielte mit – es waren Sturmböen angesagt gewesen – letztendlich gab es kleinere Windstöße, die aber niemanden störten.

Laute Bässe dröhnen rhythmisch aus den großen Boxen vor und auf der Bühne im Kurhausgarten. 1800 Menschen sitzen in Liegestühlen um den großen Brunnen, stehen in den Schlagen an verschiedenen Essens- und Getränkeständen oder tanzen mit hochgereckten Armen vor der Bühne.

Dann plötzlich setzen oder hocken sich alle auf den Boden vor der Bühne. DJ Fabian Farell fährt den Bass runter und zählt langsam bis Drei. Die Musik setzt wieder ein und alle springen gleichzeitig auf und hüpfen im Takt der donnernden Bässe auf und ab. 

DJ-Festival Welcome to my Garden im Kurhausgarten in Hamm

 „Die Stimmung ist super. So etwas sollte es viel öfter geben“, sagt Lukas (29) aus Hamm. Er tanzt ausgelassen im hinteren Teil des Festivalgeländes. Das allerdings nur auf einem Bein. Sein anderer Fuß ist von einer dicken Schiene umgeben – „Ein Bänderriss“, erklärt er locker. Das hält ihn aber nicht vom feiern ab. Nach ein paar Minuten geht es dann immer noch tanzend im mitgebrachten Rollstuhl weiter.

„Die Stimmung ist mega, nur die Toilettensituation ist nicht so gut“, sagt ein anderer Festivalbesucher. Für die 1800 Elektro-Fans standen nämlich nur 16 Dixi-Klos zur Verfügung. Das sorgte gegen Abend für leichte Verstimmung. Veranstalter Julian Sokolowski reagierte schnell und ließ weitere Toilettenwagen aus Dortmund kommen.

DJ-Festival Welcome to my Garden im Kurhausgarten in Hamm Teil 2

„Ich habe mich bei der Planung auf die Profis von der Toiletten-Firma verlassen. Beim nächsten Mal werden wir das natürlich besser machen“, versprach er. Ansonsten zeigte sich der Hammer DJ zufrieden mit seiner Festival-Premiere. „Es war eine mega Stimmung. Ich bin sehr froh, dass die Leute das so gut angenommen haben.“

Sieben DJs zeigten an den Turntables, dass jedes Lied das Potenzial zum Dance-Hit hat. Sogar Beethovens Fünfte. Das Publikum war begeistert und bedankte sich bei Organisator Julian am Ende der Show mit lauten Applaus und Jubelrufen. Um 23 Uhr endete die Veranstaltung ohne Zwischenfälle. Eines ist klar: Es wird eine Wiederholung geben.

Rubriklistenbild: © Decke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare