Film wird in der ARD gezeigt

Fernseh-Hauptrolle für legendäre Hammer Lokomotive

Im ARD-Film 3½ Stunden ist die „Wirtschaftswunderlok“ der Museumseisenbahn Hamm zu sehen.
+
Sitzen bleiben oder aussteigen? In dem Film ist die „Wirtschaftswunderlok“ der Hammer Museumseisenbahn zu sehen. Die Fahrgäste müssen entscheiden, ob sie im Zug in die DDR bleiben wollen, obwohl sie dann wohl nicht mehr ausreisen können.

Die „Wirtschaftswunderlok“ der Hammer Museumseisenbahn wird sich im Jahr 2021 einem bundesweiten Publikum präsentieren. In dem Fernsehfilm „3½ Stunden“, der sich dem Mauerbau vor 60 Jahren widmet, spielt sie eine Hauptrolle.

Hamm/Görlitz – Die V200 033 – so ihr offizieller Name – zieht in dem Film am 13. August 1961 einen Interzonenzug – die Fahrgäste müssen sich entscheiden, ob sie aussteigen oder weiterfahren sollen. Die Aufnahmen mit der Hammer V200 fanden im September in Görlitz statt. Im Film wird daraus Bamberg. Zu sehen ist das Werk zum Jahrestag 2021 in der ARD.

Die Geschichte: An jenem 13. August 1961 macht sich der Interzonenzug D151 von München auf den Weg nach Leipzig und Berlin. Die Fahrgäste bekommen unterwegs mit, dass die DDR in Berlin die Sektorengrenze abriegelt – die Mauer wird gebaut. Bis zur innerdeutschen Grenze sind es noch dreieinhalb Stunden. Die Fahrgäste müssen sich entscheiden, ob sie noch einmal in die DDR einreisen wollen, ohne wieder zurückfahren zu können. Da ist die überzeugte Kommunistin, deren Mann vom Sozialismus enttäuscht ist – werden sie sich an Grenze trennen und die Kinder auseinanderreißen? Wird eine junge Band ihren Erfolg im Osten gegen eine unsichere Zukunft im Westen tauschen? Wird das ältere Ehepaar aus der DDR den Sohn in Bayern jemals wiedersehen?

Letzte betriebsfähige Lokomotive ihrer Art

Die V200 033 gilt als letzte betriebsfähige Lokomotive ihrer Art in Deutschland. 1956 gebaut, zog sie schnelle Reisezüge durch die Bundesrepublik.

Einer der wichtigsten Standorte für V200-Lokomotiven war Hamm. Die Lok gilt als einer der Inbegriffe des Wirtschaftswunders; das dürfte der Grund dafür sein, dass die ARD-Filmtochter Degeto sie für die Dreharbeiten angemietet hat.

Bei der Museumseisenbahn wird die V200 033 häufig für Sonderfahrten verwendet und erwirtschaftet damit einen nennenswerten Teil des Vereinsetats.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare