Bald kein Feinkostladen mehr in Hamm? Nachfolge für Kosinowski ungewiss

+
Die HGB als Vermieter bietet Niehues die Räume des Feinkostgeschäfts an.

Hamm-Mitte - Wenn der Feinkost-Händler Udo Kosinowski Anfang Juni erst in Urlaub und dann in den Ruhestand geht, würde er sein Geschäft gern an einen Nachfolger übergeben. Ob das klappt, ist ungewiss. Kosinowski betreibt das letzte Feinkostgeschäft in der Hammer Innenstadt.

Erlesener Schinken und feinster Käse, Öl, Wein, Trüffelnudeln und vieles mehr das gut schmeckt und etwas Besonderes ist, das gibt es derzeit im Feinkostgeschäft von Udo Kosinowski im Klosterdrubbel an der Oststraße. Bald ist das Geschichte. Zu Ende Juni hat Udo Kosinowski sein Ladenlokal im Klosterdrubbel bei der Hammer gemeinnützige Baugesellschaft (HGB) gekündigt. Er geht in den Ruhestand. 

Einen Nachfolger hat Kosinowski in Aussicht, ein Dortmunder mit exzellenten Kontakten vor allem nach Italien. Kosinowski würde ihm das Geschäft gern übergeben. Doch das könnte an den Räumen scheitern: Die HGB als Eigentümerin des Geschäfts möchte sie in Zukunft an Zweirad Niehues vermieten.

Denn die HGB möchte Niehues als wichtigen Mieter nicht verlieren, Zweiradhändler Dirk Kemper-Niehues will seine Räume erweitern. Er zeigte sich erfreut, dies nun weiter planen zu können. Umsetzen will er das Vorhaben um den Jahreswechsel, wenn weniger Kunden kommen als im Frühjahr und Sommer. Unterschrieben ist noch nichts.

Erst Geschäft übernehmen, dann umziehen?

Ein möglicher Nachfolger von Kosinowski könnte die Geschäftsräume für einige Monate nutzen, erklärt die HGB. Doch wie es danach weitergehen sollte, ist unklar: Dann müsste der Nachfolger in neue Räume umziehen. Und damit sieht es derzeit nicht rosig aus, erklärte der Anwärter auf die Kosinowski-Nachfolge im Gespräch mit unserer Redaktion. Es gebe nahe gelegene Ladenlokale, doch die entsprächen zum Beispiel aufgrund der Größe oder fehlender Lagerflächen nicht den Anforderungen.

Die Ära Feinkost an der Oststraße könnte damit beendet sein, wenn Kosinowski am 6. Juni in den Urlaub und dann in den Ruhestand geht. Udo Kosinowski betreibt das letzte Feinkostgeschäft in der Hammer Innenstadt. So hatte beispielsweise Werner Reumke sein Feinkostgeschäft Mersch und Röper 2016 aufgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare