Mittelfinger gezeigt

Mit der Faust aufs Auto: Polizei sucht rabiaten Radfahrer

+
Symbolbild

Hamm – Die Polizei sucht nach einem aggressiven Radfahrer, der am vergangenen Donnerstag auf der Werler Straße einen Autofahrer beleidigt und dessen Auto beschädigt hat.

Gegen 17.10 Uhr stand der 50-jährige Toyota-Fahrer an einer roten Ampel an der Kreuzung von Süd- und Bismarckstraße, als ein Radfahrer in Schlangenlinien erst hinter, dann vor dem Auto fuhr. Als die Ampel Grün zeigte, fuhr der Toyota-Fahrer los und wollte den Radfahrer überholen. Dabei hupte er und signalisierte dem Radfahrer, dass er den Radweg nutzen solle.

Daraufhin zeigte der Fahrradfahrer dem 50-Jährigen den Mittelfinger, beleidigte ihn und schlug mit der Faust gegen das Auto. Anschließend bog der Radfahrer nach links in die Stiftstraße ab.

Der Unbekannte ist etwa 30 Jahre alt und von normaler Statur. Er trug einen schwarzen Helm, eine schwarze Jacke und dunkle Handschuhe. Er sprach akzentfrei Deutsch und fuhr ein schwarzes Fahrrad mit dickeren Reifen. An dem Auto entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 9 16-0 bei der Polizei zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare