Einsatz bei Tempo 50

Enforcement Trailer löst auf Lippestraße fast 6000 Mal aus

Auf diesem Teilstück der Lippestraße in Hamm gilt derzeit Tempo 50.
+
Auf diesem Teilstück der Lippestraße gilt derzeit Tempo 50.

Tempo 50 erwarten die meisten Autofahrer auf der Lippestraße in Hamm wohl nicht - zumindest nicht außerhalb der Wohnbebauung. Viele müssen dafür jetzt teuer bezahlen.

Hamm – Ziemlich marode ist die Lippestraße auf dem Teilstück zwischen dem Ortsausgang und dem Friedhof Werries. Deshalb hat der Landesbetrieb Straßen.NRW diesen Bereich mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung versehen. Seit einiger Zeit gilt hier Tempo 50. Um das zu überprüfen, hatte die Stadt Hamm dort im Bereich der Lippestraße 116a vom 20. Oktober bis zum 3. November den Enforcement Trailer aufgebaut. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Der mobile Blitzer löste in dieser Zeit insgesamt 5827 Mal aus. Nach Berechnungen der Stadt sind dabei rund 170.000 Euro in die Stadtkasse gespült worden. 52.481 Fahrzeuge wurden insgesamt gezählt. Die Verstoßquote beträgt 11,1 Prozent. „Damit bewegen wir uns im oberen normalen Bereich bei Geschwindigkeitsüberprüfungen“, sagte ein Stadtsprecher auf Nachfrage.

Blitzer auf der Lippestraße: Fahrverbot für „Spitzenreiter“

Die meisten Temposünder, nämlich 2911 Fahrzeugführer, überschritten die zulässige Geschwindigkeit um bis zu 10 km/h, 1753 um 11 bis 15 km/h. Mit 66 bis 70 Stundenkilometern waren 807 Fahrer unterwegs, zwischen 71 und 75 km/h fuhren 251 und zwischen 81 und 90 km/h geblitzt wurden 21 Verkehrsteilnehmer. Zehn Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 41 bis 50 km/h. Zwei fuhren zwischen 101 und 110 Stundenkilometer.

Spitzenreiter ist ein Autofahrer, der mit knapp 120 Stundenkilometer den Bereich befuhr. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von mindestens 440 Euro, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare