Das gab es in Hamm noch nie

Falscher Polizist rastet aus - Rentner durchschaut Lügen

+

Das hat es so auch noch nicht gegeben: Weil er mit seiner Polizisten-Masche nicht durchkam, ist ein Telefonbetrüger gegenüber einem Senior aus Heessen ausgerastet.

Hamm – Der Mann beschimpfte den Rentner, der ihm zuvor klar gemacht hatte, dass er kein Wort von dessen Lügenmärchen glaube, auf unflätige Weise. Der Senior reagierte auch hier richtig. Er legte auf und informierte die richtige Polizei. Das alles passierte am Mittwochabend.

Mindestens 16 Anrufe hatten die falschen Polizisten am späten Mittwochabend bei älteren Menschen im Stadtgebiet getätigt. Der Schwerpunkt lag dabei in Heessen. Die angeblichen Kommissare verwendeten die Telefonnummer 110, was in der Realität nie geschehen würde. Sie versuchten, ihre Opfer am Telefon über deren Vermögensverhältnisse und Aufbewahrungsorte von Geld und Schmuck auszufragen.

Alle Angerufenen witterten die krumme Tour und meldeten sich bei der Polizei.

Lesen Sie auch:

Junger Mann überholt drei Autos und kracht in Gegenverkehr: Vier Verletzte

Unfall zwischen Uentrop und Rhynern: Fahrer und Beifahrerin schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare