Falsche Fernsehmonteure in Bockum-Hövel

+
Symbolbild

Hamm - Zwei falsche Unitymedia-Mitarbeiter haben eine 77-jährige Anliegerin an der Oppelner Schleife in Bockum-Hövel behelligt.

Die beiden mutmaßlichen Trickdiebe klingelten gegen am Donnerstag 11.30 Uhr an dem Einfamilienhaus an und gaben vor, Störungen in der Kabelverbindung beheben zu müssen. Trotz größerer Bedenken gab die Seniorin dem Drängen der unbekannten Männer nach und ließ sie ins Haus.

Nach kürzerer Zeit war der angebliche Arbeitseinsatz beendet. Die in Handwerker-Montur gekleideten Männer verließen das Haus und fuhren mit einem weißen Caddy mit Recklinghäuser (RE) Kennzeichen davon.

Der Seniorin und ihrem zwischenzeitlich zurückgekehrten Ehemann kam das Ganze spanisch vor, so dass sie die Polizei verständigten. Erbeutet wurde von den falschen Handwerkern nachbisherigem Kenntnisstand nichts.

Die beiden Männer sind etwa 28 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Einer von ihnen hat einen schwarzen Bart, der andere ist stabil und hat dunkelblonde Haar.

Die Polizei rät, grundsätzlich keine Fremden ins Haus zu lassen, keinerlei Haustürgeschäfte abzuschließen und im Zweifel den Notruf 110 zu wählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare