Fake-Urin, drei Jahre überfällige HU: Das bringt ein einziger Kontrolltag in Herringen

Polizei - Kelle - Halt - NRW
+
Die Hammer Polizei kontrollierte am Dienstag den fließenden Verkehr an der Dortmunder Straße.

Eine Schwerpunktkontrolle der Polizei Hamm in Herringen führte zu Ahndungen zahlreicher Verstöße. Ein Fall sorgte für besonders große Augen.

Hamm - Als besonders dreist erwies sich ein 22-Jähriger aus Hamm: Er geriet mit seinem Mercedes am Dienstag gegen 15 Uhr in eine Schwerpunktkontrolle an der Dortmunder Straße. Den Beamten kam aus dem Fahrzeuginnenraum deutlicher Cannabis-Geruch entgegen. Einem Drogenvortest durch die Abgabe von Urin stimmte der 22-Jährige sofort zu. Als der junge Mann durchsucht werden sollte, sperrte er sich aber dann doch gegen die Maßnahme. Der Grund konnte in seiner Bekleidung entdeckt werden: Er führte neben weiteren Drogen einen Beutel mit mutmaßlichem Rein-Urin am Körper. Eine Blutprobe und Anzeigen waren die Konsequenz. Die Frage, ob er für den Fall der Fälle das „Fake-Urin“ bei einer Polizeikontrolle für einen Drogentest nutzen wollte, blieb unbeantwortet.

Im Zuge der weiteren Kontrollen an der Dortmunder Straße entdeckte die Polizei drei Fahrzeugführer, die nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis waren. 13 Auto- und Radfahrer telefonierten während der Fahrt mit dem Smartphone. Fünf Fahrzeuge hatten technische Mängel, da deren Bereifung nicht den Vorschriften entsprach. Sieben Personen, darunter zwei Kinder, hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt. Zudem ahndeten die Beamten 15 weitere Verstöße.

Nicht alltäglich war die deutliche Überschreitung des Termins einer Hauptuntersuchung. Das am Kennzeichen eines Fords angebrachte TÜV-Siegel bei einem 43-jährigen Fahrer aus Werne war bereits seit drei Jahren abgelaufen...- WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare