Lohnenswerte Überwachungskamera in Weetfeld

Eigentümer stellt Fahrraddieb in Hamm - Alarm via Smartphone

Videoüberwachung
+
Eine private Überwachungskamera überführte den Fahrraddieb in Hamm. (Symbolbild)

Da haben sich die Investitionen in eine private Überwachung aber einmal gelohnt: Mit ihrer Hilfe konnte ein Diebstahl zwar nicht sofort verhindert, der Dieb aber kurze Zeit später gestellt werden.

Weetfeld - Tatort war am Sonntag gegen 6 Uhr der Hinterhof eines Wohngrundstücks an der Weetfelder Straße. Dort wollte der 57-jährige Hammer ein unverschlossenes Fahrrad entwenden. Was er indes nicht ahnen konnte: Via Smartphone erhielt die Frau des Eigentümers eine Alarmmeldung, dass sich jemand im Hinterhof aufhielt. Sie schaute nach und konnte sehen, wie sich der Unbekannte samt Fahrrad entfernen wollte und rief ihm zu. Wie sie der Polizei später berichtete, habe der Mann sie beleidigt und gesagt, dass sie das Fahrrad ja hätte sichern können.

Renitenter Fahrraddieb: Eigentümer mit Flasche bedroht

Nach Angaben der Polizei ereignete sich Folgendes: Während die Ehefrau die Polizei informierte, nahm ihr Mann selbst die Verfolgung des 57-Jährigen auf. Unweit des Tatorts wurde der Langfinger samt seines neuen Gefährts angetroffen und von ihm zur Rede gestellt. Dabei schlug er, wie der Zeuge berichtete, mit einer Bierflasche in seine Richtung. Der rechtmäßige Fahrradeigentümer setzte sich seinerseits mit einem Faustschlag zur Wehr, wodurch der Dieb eine Platzwunde über dem Auge erlitt. Als die Polizeibeamten eintrafen, waren beide Parteien getrennt und das Fahrrad wieder bei seinem Besitzer.

Der alkoholisierte Fahrraddieb wurde aufgrund seiner Verletzung mit einem Rettungswagen in ein Hammer Krankenhaus transportiert. Von dort konnte er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Er muss sich nun wegen versuchtem räuberischen Diebstahl, Hausfriedensbruch und Beleidigung verantworten. Gegen den unverletzten Besitzer des Rades wird eine Strafanzeige wegen Körperverletzung vorgelegt, wobei hier der Faktor „Notwehr“ ziehen könnte. Das werden allerdings erst die weiteren Ermittlungen zeigen und schließlich die Staatsanwaltschaft entscheiden

Renitenter Fahrraddieb: Versuchter räuberischer Diebstahl

Um einen versuchten räuberischen Diebstahl handelt es sich deshalb, weil der Verdächtige eine Bierflasche gegen den Eigentümer des Rades geworfen haben soll. Ansonsten hätte „nur“ der Tatbestand des einfachen Diebstahls – das Rad war nicht abgeschlossen – vorgelegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare