Bürgerinitiative StoppT A445

Verkehrswende: Fahrrad-Demo auf der B63 am Samstag

Stau auf der Werler Straße südlich der Autobahn A2, Hamm, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
+
Stau auf der Werler Straße: Am kommenden Samstag sollen hier nur Fahrräder fahren.

Die Autobahngegner wollen sich im Sattel zur Wehr setzen: Die Bürgerinitiative „StoppT A445“ will mit einer Fahrrad-Demo gegen den geplanten Bau der Autobahn 445 zwischen Werl und Hamm demonstrieren. Dazu wählen die Zweirad-Demonstranten den deutschlandweiten „Aktionstag für Verkehrswende“ am Samstag, 5. Juni.

Hamm/Werl – Die Forderung: Für eine „sozial- und klimagerechte Mobilitätswende“ sollen die Autobahnpläne gestoppt werden. Geradelt wird von Hamm nach Werl, los geht es um 13 Uhr vom Hammer Hauptbahnhof, um 14 Uhr startet der Tross von der Konrad-Adenauer-Realschule in Rhynern. In Werl soll es die Abschlusskundgebung mit Reden auf dem Marktplatz geben.

Man wolle mit dem Fahrrad über die B63 von Rhynern nach Werl „ohne störende Kfz“ fahren, kündigt Mit-Initiatorin Nicole Pink an. Die Einladung gehe ausdrücklich an alle Interessierten, die sich für eine „umweltgerechte Verkehrsgestaltung der Zukunft“ einsetzen wollen. Es bestehe auch die Möglichkeit, unterwegs zum Demo-Tross zu stoßen. Die Form der Fahrrad-Demo biete auch den Vorteil, für den erforderlichen Corona-Abstand zu sorgen. Die Route von Rhynern nach Werl soll die Hauptroute sein; wenn aber Interessierte genug Menschen für einen weiteren Startpunkt finden, könnten sie auch über eine eigene Route zum Zielpunkt in Werl radeln.

Die Hammer Etappe steht unter Regie des Klimabündnis Hamm, die Etappe nach Werl unter der Organisation von „StoppT A445“. Die Demo sei bei der Polizei angemeldet, es herrsche Maskenpflicht und Abstandsvorgaben, so Pink. Unterstützt werde man vom ADFC Hamm, der Bürgergemeinschaft gegen die Zerstörung der Weetfelder Landschaft, der BI Umweltschutz Hamm, Fridays for Future Hamm, Fuge Hamm (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung), dem Grünen Werl, dem Klimabündnis Hamm sowie Parents for Future Hamm und dem Verkehrsclub Deutschland Hamm/Soest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare