Fabien Kachev: erst RTL-Superstar-Bühne, dann Gut Kump

+
Fabien Kachev bei seinem Auftritt am Freitag auf Gut Kump.

Hamm - Eine Woche zuvor hatte Fabien Kachev noch ein Millionenpublikum verzückt. Als Kandidat bei der RTL-Show „Das Supertalent“ war der französische Grimassenschneider bis ins Finale vorgerückt. Jetzt stand er auf dem Gut Kump auf der Bühne.

Beim „Supertalent“ reichte es für den Pantomimen zwar nicht ganz zum Sieg, immerhin aber attestierte ihm Chef-Juror Dieter Bohlen „großes Theater“. Ein Urteil, von dem sich am Wochenende auch die Besucher des Variété-Dinners auf Gut Kump überzeugen konnten.

Kachev lässt die Augen rollen, Kachev lässt die Vögelchen zwitschern, Kachev lässt den Motor seines Renault aufheulen: Der Comedian benötigt nur ausgefallene Mimik und originelle Geräusche, um seine amüsanten Begegnungen zu erzählen. So sein Ausflug zur Entenjagd, der nicht nur einen Frosch und einen Singvogel das Leben kostet, sondern auch seinen tierischen Begleiter „Waldi“.

Kachev gab souverän den personifizierten Comic à la Donald Duck, um am Ende wie einst bei jedem Disney-Film ganz ernst zu betonen, dass kein Tier zu Schaden gekommen sei. Die Zuschauer, die zuvor mit gebackener Ente und Kürbisschaumsüppchen aus der Gutsküche auf den Geschmack gebracht worden waren, dankten dem Franzosen für die Lachtränen mit langanhaltendem Applaus.

Moderator und Zauberkünstler Charlie Martin verblüffte mit seinen Tricks und band immer wieder gelungen das Publikum ein. Schattenmagier Phil Shadow überraschte mit seinen mit wenigen Handgriffen geformten Silhouetten von Tina Turner bis Udo Lindenberg an der Schattenwand. Hochkarätige Akrobatik ließ den Besuchern den Atem stocken. Kontorsionskünstlerin Elena Skrypets brachte Körper und Körperteile in die im wahrsten Sinne des Wortes verrücktesten Positionen, ebenso wie Gleichgewichtskünstler Artur, das Duo Inspiration und Akrobatin Caroline Hammer.

An insgesamt vier Abenden machte das Variété-Dinner Station in Kump. Rund vier Stunden dauerte das Programm. Kleine Längen beim Servieren oder beim Abräumen der vier Gänge garnierten Monsieur Le Maître alias Lutz Weber und Servicechefin Madame Berta als humorvolle Gastgeber mit kurzweiligem Schabernack.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare