Fälle häufen sich

Schon wieder Exhibitionismus: Betrunkener belästigt eine Frau und deren Tochter an Tankstelle

+
An dieser Tankstelle zog der Betrunkene blank.

Hamm - Es ist schon wieder passiert: Ein Mann hat sich vor einer Mutter und ihrer Tochter entblößt und in aller Öffentlichkeit onaniert.

Damit hat sich am vergangenen Samstag an der Aral-Tankstelle an der Alleestraße bereits der 13. aktenkundige Fall von Exhibitionismus in Hamm in diesem Jahr ereignet – deutlich mehr als 2019 zu diesem Zeitpunkt.

Unangenehme Begegnung beim Tanken

Was genau war passiert? Gegen 20.30 Uhr tankte das spätere Opfer an der Aral-Tankstelle und verließ im Anschluss nach dem Bezahlen den Verkaufsraum. Im Auto saß die minderjährige Tochter. Auf dem Weg dorthin zurück kam der Frau ein offensichtlich betrunkener Mann entgegengewankt, der sein Geschlechtsteil herausholte, als er sie erblickte und anfing, daran herum zu spielen.

Zusammen mit einer Tankstellen-Mitarbeiterin rief die Frau daraufhin die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war der sternhagelvolle Exhibitionist noch immer an Ort und Stelle und ließ sich geduldig erklären, was er falsch gemacht hatte. „Der war sogar so dreist und hat gesagt, dass er es gelassen hätte, wenn er gewusst hätte, dass meine Tochter zusieht“, berichtet das Opfer.

Mann polizeibekannt - wegen Exhibitionismus 

Weil der Mann seinen Penis wieder in die Hose bugsierte, sprachen die Beamten einen Platzverweis aus und fertigten eine Strafanzeige gegen den polizeibekannten Hammer ohne festen Wohnsitz. Ins Gewahrsam musste er nicht.

Der Mann sei schon 2018 wegen Exhibitionismus aufgefallen, teilte eine Polizeisprecherin auf WA-Anfrage mit. Was ihm jetzt blüht, wird nach der Bearbeitung des Falls durch die Staatsanwaltschaft erst ein Richter entscheiden. Exhibitionismus kann je nach Schwere der Tat und der Vorgeschichte des Täters mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Geldstrafe geahndet werden.

Verschiedene Täter wahrscheinlich

Dass mit dem Onanierer von der Alleestraße der Täter gefunden wurde, der auch für die meisten anderen Fälle in Hamm verantwortlich ist, ist unwahrscheinlich. Zu unterschiedlich sind die jeweiligen Tatbeschreibungen.

Zuletzt war am Montag eine 16-Jährige auf einem Spielplatz in Höhe Schleppweg/Ahornallee von einem grauhaarigen Mann mit grauer Jogginghose und gleichfarbigem Oberteil belästigt worden.

Exhibitionismus: Kuriose Gesetzeslage

Für Exhibitionismus können nach Paragraf 183 des Strafgesetzbuch übrigens nur Männer belangt werden. Das wurde bei der Reform des Strafrechts damit begründet, dass Exhibitionismus bei Frauen nur äußerst selten vorkomme und frei übersetzt weniger anstößig sei. Frauen, die vor Fremden blank ziehen, können trotzdem wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses bestraft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare