Ex-Pirat Robert Stein wechselt in CDU-Fraktion

+
Robert Stein

DÜSSELDORF/HAMM - Robert Stein, früherer Piraten-Abgeordneter im NRW-Landtag, wechselt die politische Heimat und tritt der CDU-Fraktion bei. Der zuletzt fraktionslose 35-Jährige aus Hamm sei am Dienstag in die Fraktion eingetreten, teilte die CDU mit.

Damit hat die größte Oppositionspartei im Landesparlament jetzt 68 Sitze. Die Regierungskoalition von SPD und Grünen kommt zusammen auf 128 Sitze.

Stein war im September 2013 nach eigenen Worten aus "Gewissensgründen" aus der Piratenfraktion ausgetreten. Bereits seit Ende Januar habe der 35-Jährige regelmäßig an Sitzungen des Arbeitskreises Haushalt und Finanzen der CDU-Landtagsfaktion teilgenommen, sagte ein Sprecher.

Stein hatte unmittelbar nach dem Einzug der Piraten in den NRW-Landtag mit einer Rede für einen Eklat gesorgt. Der Unternehmer aus Hamm forderte im Juni 2012 eine "geordnete Insolvenz" der WestLB, die eine Pleite der Sparkassen nach sich gezogen hätte. - lnw

Lesen Sie auch:

Frust: Robert Stein aus Piratenpartei ausgetreten

Robert Stein: "Millionen sparen" mit anderer Schrift

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare