Eurobahn-Züge erhalten Zulassung bis Venlo

+
Die Eurobahn erhält die Zulassung bis Venlo. ▪

HAMM/DÜSSELDORF ▪ Die ersten vier Fahrzeuge der Eurobahn haben am Donnerstag die Zulassung für den niederländischen Streckenabschnitt bis Venlo erhalten. Damit können, wie am Freitag gemeldet wurde, ab Sonntag die neuen Züge erstmals planmäßig direkt bis nach Venlo fahren. Da jedoch zunächst nur die vier vierteiligen Fahrzeuge die Zulassung erhalten haben, musste kurzfristig ein neuer Ersatzfahrplan aufgestellt werden. Dieser sieht einen Umstieg in Mönchengladbach vor.

Die seit über einem halben Jahr von der Eurobahn in Deutschland eingesetzten vierteiligen Elektrotriebfahrzeuge haben jetzt von den niederländischen Behörden auch die Zulassung für die Fahrt bis zum Zielbahnhof Venlo in den Niederlanden erhalten. Das Zulassungsverfahren für die verbleibenden 14 fünfteiligen Fahrzeuge dauert nach wie vor an. Es wird jedoch damit gerechnet, dass in den nächsten Wochen auch diese Fahrzeuge die Zulassung für Fahrten nach Venlo erhalten werden.

Da zunächst nur die vierteiligen Fahrzeuge nach Venlo fahren können, wird ab Sonntag, 25. Juli, der Fahrplan wie folgt angepasst: Die Züge der Linie RE13 werden durchgehend von Hamm nach Mönchengladbach und von Mönchengladbach nach Venlo fahren. In Mönchengladbach ist bis zur Zulassung aller Fahrzeuge ein Umsteigen erforderlich. Für diesen ist wegen des fahrplanmäßigen Aufenthalts von neun bzw. zehn Minuten ausreichend Zeit.

„Trotz des Umsteigens in Mönchengladbach wird die Fahrt für unsere Fahrgäste einfacher und reibungsloser, weil der Pendelverkehr Venlo – Kaldenkirchen und das Umsteigen in Kaldenkirchen entfallen“, so Hans Leister, Geschäftsführer der Keolis Deutschland (Eurobahn). „Auch bedanken wir uns bei unseren Fahrgästen für die bisher aufgebrachte Geduld und bitten um Verständnis, dass vorübergehend wieder der Umstieg in Mönchengladbach notwendig wird. Bei den Kollegen von DB Regio bedanken wir uns ausdrücklich für die bisher geleistete Unterstützung durch die Bereitstellung von Pendelzügen Kaldenkirchen – Venlo, die nun ab Sonntag entbehrlich werden“, so Leister weiter.

Keolis Deutschland (Eurobahn) hat für den Verkehr auf den Linien RE 3 und RE 13 insgesamt 18 Fahrzeuge des Typs Stadler Flirt beschafft, davon vier vierteilige und 14 fünfteilige Fahrzeuge. Die vierteiligen Fahrzeuge sind in Deutschland bereits seit Dezember 2009 im Einsatz, die fünfteiligen Fahrzeuge haben vom Eisenbahn-Bundesamt die Zulassung für das deutsche Netz erst Ende Februar 2010 erhalten. Der Endbahnhof der Linie RE13 ist die niederländische Stadt Venlo, für die Fahrt über die Grenze in den Bahnhof Venlo stand bisher die Zulassung der niederländischen Behörden noch aus. Daher konnten die neuen Züge der eurobahn in den letzten Monaten nur bis zum deutschen Grenzbahnhof Venlo fahren, von dort gab es Pendelverkehr mit Zügen der DB Regio nach Venlo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare