Viele Bilder im Artikel

Eulenturm und Wasserkisten: Neuer Spielplatz im Tierpark freigegeben

Ein 13 Meter hoher Eulenturm und eines der größten Wasserkissen Deutschlands sind Teile der „Fabeltier Erlebniswelt“ im Tierpark Hamm.
+
Ein 13 Meter hoher Eulenturm und eines der größten Wasserkissen Deutschlands sind Teile der „Fabeltier Erlebniswelt“ im Tierpark Hamm.

Der erste große Schritt zum „neuen“ Tierpark Hamm ist getan: Der rund eine Million Euro teure Abenteuerspielplatz, der den Namen „Fabeltier Erlebniswelt“ trägt, wurde jetzt eingeweiht.

Hamm – Die Affenkletterei, der Wasserspielplatz und der Kleinkinderbereich waren bereits freigegeben, nun folgte mit dem 13 Meter hohen Eulenturm und einem riesigen Wasserkissen - das zu den größten in Deutschland zählen soll - die nächsten Attraktionen für die kleinen Besucher. Beim Eulenturm können Kinder ab sechs Jahren den Turm selbst erkunden, bevor sie von oben wieder herunterrutschen können. Ein wackeliges, aber trockenes Erlebnis bietet das Wasserkissen. In seiner Mitte steht die Burg des Sägezahnbibers, rund herum liegt in hellem Blau das Wasserkissen, auf dem sich die Kinder schwankend bewegen können.

„Die Frage, wie der Spielplatz aussieht, ist eine wichtige Frage für die Attraktivität solch einer Einrichtung“, sagte Oberbürgermeister OB Thomas Hunsteger-Petermann. Er sei stolz auf das Tierpark-Team und staune über die erbrachte Leistung. Nach nur drei Monaten solch einen Meilenstein freizugeben, könne gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Das „Bergwerk“ am Spielplatz werde auch bald freigegeben, die Indoor-Halle folge noch, und mit der Gesamtumsetzung des zwölf Millionen Euro teuren Projekts zur Attraktivitätssteigerung gehe der Tierpark in die richtige Richtung.

Eröffnung "Fabeltier-Erlebniswelt" im Tierpark

Kindern in Corona-Zeiten etwas Besonderes bieten

Tierpark-Geschäftsführer Sven Eiber freute sich, den Kindern in Zeiten von Corona mit all den Einschränkungen etwas Besonderes bieten zu können.

Rechtsdezernent Jörg Mösgen erinnerte daran, wie er, Eiber und der frühere Tierpark-Geschäftsführer Kay Hartwich vor einem Jahr noch das Modell bestaunten und später gemeinsam auf einem Teststück des Wasserkissens hüpften. Nun die Umsetzung zu sehen, begeistere ihn. Schließlich schnitt Julius Techel, der Enkel des Oberbürgermeisters, das rote Band durch, und die kleinen Besucher machten sich sofort daran, die „Fabeltier Erlebniswelt“ zu entdecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare