Backstube und Café

„Essmanns“ eröffnet erste Filiale im Ruhrgebiet

„Essmanns Backstube“ hat eine Filiale an der Kamener Straße eröffnet.  Bezirksvorsteher Udo Schulte (von links), Architekt Viktor Nachtigall und Bezirksleiter Deniz Dogru freuen sich.
+
„Essmanns Backstube“ hat eine Filiale an der Kamener Straße eröffnet. Bezirksvorsteher Udo Schulte (von links), Architekt Viktor Nachtigall und Bezirksleiter Deniz Dogru freuen sich.

Das Traditionsunternehmen „Essmanns Backstube“ aus dem Münsterland hat seine erste Filiale im Ruhrgebiet eröffnet - und zwar in Hamm.

Pelkum – Die offizielle Eröffnung ist zwar erst am 30. September. Geöffnet hat „Essmanns Backstube/Café“ neben Haus Bußmann an der Kamener Straße/Höhe Große Werlstraße aber bereits seit dieser Woche. „Wir befinden uns in einer Art Probebetrieb“, erklärt Bezirksleiter Deniz Dogru. So wolle man sehen, ob alle Abläufe funktionieren und ob gegebenenfalls an der einen oder anderen Stelle nachjustiert werden muss.

Essmanns Backstube

Essmanns Backstube ist eine Handwerksbäckerei, die seit 1845 familiär geführt wird – heute bereits in der fünften Generation. Aus einer kleinen Dorfbäckerei in Nordwalde nordwestlich von Münster ist im Laufe der Jahrzehnte ein innovatives Bäckerei-Unternehmen mit rund 70 Filialen im Münsterland gewachsen. Die erste Filiale im Ruhrgebiet befindet sich in Pelkum, es sollen weitere folgen – möglichst auch in Hamm. Die zweite Ruhrgebiets-Filiale soll in Kürze in Selm eröffnet werden. Sitz des Unternehmens ist in Altenberge bei Münster, sein Chef ist Matthias Essmann.

Vor allem aufgrund der Lage an der Kamener Straße habe man sich dazu entschieden, die Räume hier anzumieten, so der Bezirksleiter. Das freut vor allem Bezirksvorsteher Udo Schulte und Architekt Viktor Nachtigall. Denn: „Ein solches Angebot gab es hier bislang noch nicht“, so Nachtigall, der zusammen mit Investor Patrick Eckardt das Konzept für das gesamte Ensemble – dazu gehören auch sechs Wohnungen, eine neue Kita und der Altbau von Haus Bußmann – entwickelt hat.

Sitzplätze drinnen und draußen

Draußen und drinnen verfügt „Essmanns Backstube/Café“ über jeweils etwa 100 Sitzplätze. „In Corona-Zeiten sind es natürlich weniger“, so der Bezirksleiter. Angeboten werden neben klassischen Back- und Konditoreiwaren auch ein Frühstück, kleine Mittagsgerichte sowie Kuchen- und Eisspezialitäten. „Die Kunden können quasi den ganzen Tag über bei uns sein“, verweist Dogru auf das besondere Konzept. Viele Produkte werden in der filialeigenen Backstube hergestellt. Und, das ist Dogru ganz wichtig: „Mit einer Ausnahme verwenden wir, sofern benötigt, Rindergelantine.“

„Essmanns Backstube/Café“ hat an sieben Tagen in der Woche geöffnet, sonntags beispielsweise von 7 bis 17 Uhr. Insgesamt sind in Pelkum 13 Mitarbeiterinnen beschäftigt – zwei Azubis, Voll- und Teilzeitkräfte sowie die Filialleitung. Parkplätze stehen hinterm Haus und auf dem Wiescherhöfener Marktplatz zur Verfügung.

Nachhaltige Energieversorgung

Viel Wert bei der Planung haben Nachtigall und Eckardt auf die Nachhaltigkeit gelegt. So wurde auf dem Dach der Essmann-Filiale, über der sich die Mietwohnungen befinden, eine Photovoltaikanlage installiert, die wiederum vier Luft-Wärme-Pumpen betreibt – für jede Einheit eine. Neben dem Café seien dies, so der Architekt, die neue Kita, der Altbau und eben die Wohnungen, die man binnen kürzester Zeit habe vermieten können. Durch die Luft-Wärme-Pumpen werden sie mit Wärme versorgt. Im Sommer könne sie aber auch eine kühlende Funktion übernehmen. In Planung seien auch noch zwei Tankstellen für E-Autos, die auf dem Parkplatz errichtet werden sollen. Nachtigall hofft, dass sie Ende des Jahres an den Start gehen können

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare