Stadtrallye für Kinder aus Corona-Not geboren

"Escape City" Hamm verlegt Escape Room nach draußen

+
Rätseln „in freier Wildbahn“: Mike (9) und Sarah Dießner (links) sowie Mitarbeiterin Nicola Bauer testen die Stadtrallye von Escape City.

Corona macht kreativ: Weil Rätselspaß in geschlossenen Räumen mit dem Lockdown zunächst auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt war, haben die Macher von „Escape City“ in Hamm einen neuen Escape-Room nach draußen verlegt.

Hamm – „Die Corona-Situation hat unsere Branche sehr schwer getroffen und obwohl wir unser Geschäft durch die Lockerungen wieder öffnen konnten, sind wir aufgrund der Vorschriften vom normalen Betrieb noch weit entfernt“, sagt die Pressesprecherin von „Escape City“, Mona Fritze. „Die Zeit der Schließung haben wir genutzt und Outdoor-Events entwickelt, eine Art Kombination zwischen Stadtrallye und Escape-Room.“

„Operation Fuchsjagd“ heißt die Rallye, zu der sich Kinder ab neun Jahren auf den Weg durch die City machen können. Gefragt sind detektivisches Gespür, Neugier, ein gutes Auge, Kombinationsgabe und etwas Geschick im Umgang mit einem Tablet.

Angelehnt an die klassische Schnitzeljagd führt das Spiel zu mehreren Stationen in der Hammer Innenstadt und am Ende zur Lösung des Rätsels. Dabei geht es um einen Diamanten, den der Meisterdieb Fuchs (daher der Name) gestohlen hat. Ausgestattet mit einem sogenannten Outdoor-Koffer, der wichtige Lösungsinstrumente enthält, machen sich die jungen Detektive auf den Weg von Station zu Station. Geleitet werden sie dabei per Stadtplan über ein Tablet als digitaler Wegweiser. Die nächste Station erfahren sie immer erst nach Lösung einer Aufgabe. Dazu gehören beispielsweise Worträtsel aber auch Fragen, die sich auf die Umgebung in der Stadt beziehen.

Über Tablet Kommunikation mit Zentrale

Begleitet werden die Kinder von mindestens einer erwachsenen Person. Über das mit GPS ausgestattete Tablet ist jederzeit eine Kommunikation mit der „Zentrale“ an der Oststraße möglich. „Per Chat geben wir Hinweise, wenn die Gruppe auf eine vollkommen falsche Fährte geraten ist“, sagt Sebastian Seibert, der das Spiel gemeinsam mit Justin Schadlowsky auf Hamm zugeschnitten hat. „Verloren gehen kann also unterwegs niemand.“

Seibert und Schadlowsky haben auf ein vorhandenes Programm zurückgegriffen und die Hammer Stationen eingebaut. Auf zwei bis zweieinhalb Stunden ist ein Durchgang ausgelegt. Der Radius, in dem sich die Kinder bewegten, liege bei rund einem Kilometer, die am Ende gelaufene Strecke in etwa bei der doppelten Entfernung.

Kindergeburtstage und Ferienaktivitäten

Bis zu neun Kinder können teilnehmen, Minimum sind drei. Wollen mehr Kinder miträtseln, würde die Gruppe geteilt. Das Spiel von zwei Gruppen parallel sei möglich, ohne dass sie sich unterwegs in die Quere kämen, sagt Seibert. Ideal sei das Outdoor-Rätsel etwa für Kindergeburtstage oder gemeinsame Ferienaktivitäten. Der Preis pro Gruppe beträgt dabei 135 Euro.

„Escape City“ bietet an der Oststraße sieben Rätsel-Räume an. Zwei davon sind ausdrücklich nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren geeignet. „Escape City“ hatte im Sommer 2019 eröffnet.

Das neue Outdoor-Angebot wird voraussichtlich noch durch eine Variante für Erwachsene ergänzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare