Beleidigungen in Internetforen

Erzkonservative nehmen Hammer Pfarrer ins Visier

+
Moderatorin Eva Doppelbauer nimmt das WA-Interview von Pfarrer Mönkebüscher als Anlass für eine Berichterstattung.

HAMM -    Pfarrer Bernd Mönkebüscher ist das jüngste Opfer fehlerhafter Berichterstattung von „Gloria.tv“: Das katholisch-ultrakonservative Videoportal mit Hauptsitz in Moldawien und der Schweiz sendet seine Nachrichten unter dem Motto „the more catholic the better“ im Internet in 21 Sprachen – doch mit dem Wahrheitsgehalt nehmen es die Verantwortlichen nicht sehr genau.

In den deutschsprachigen Nachrichten vom 19. März zitiert Moderatorin Eva Doppelbauer aus dem Interview Mönkebüschers mit dem Westfälischen Anzeiger vom 11. März: Mönkebüscher habe das Angebot „Gottesdienst zu Hause“ begonnen, das auch Eucharistiefeiern in Partykellern vorsehe.

Doch ein wichtiges Detail verschweigt die Moderatorin: in der zitierten Passage spricht der Geistliche über eine Entscheidung des Pastoralverbunds Hamm-Mitte-Osten, nach Ostern neben kirchlichen Gottesdiensten in den Gemeinden des Verbunds zusätzlich auf Wunsch von Gläubigen die Eucharistie auch zu Hause anzubieten. „Das wird übrigens auch an anderen Orten so praktiziert, unser Bistum findet diese Idee gut“, erklärte Mönkebüscher auf Anfrage unserer Zeitung.

Kein Zufall sei, dass dieser Ausschnitt des Interviews in den Nachrichten von Gloria.tv unmittelbar auf einen Beitrag zur Papstneuwahl erfolge, die einen „offenen Bruch mit dem Pontifikat Benedikt XVI.“ bedeute. Mönkebüscher: „Dieses Video von Gloria.tv ist ein Aufschrei ultrarechter Katholiken gegen den amtierenden Papst, mit dessen bescheidenen Amts- und Kirchenverständnis sie anscheinend nicht klarkommen.“

Die Idee der Eucharistiefeier in einem Partykeller, betonte Mönkebüscher, „liegt voll auf Linie unseres neuen Papstes“ – unter anderem habe Jorge Mario Bergoglio noch während eines Konsistoriums vor dem Konklave über seine Amtszeit als Erzbischof von Buenos Aires berichtet: „Ich habe den Priestern also gesagt: Wenn ihr könnt, mietet eine Garage, und wenn ihr den einen oder anderen verfügbaren Laien auftreiben könnt, lasst ihn machen! Er soll sich ein bisschen um die Leute kümmern, ein bisschen Katechese machen, auch die Kommunion spenden, wenn er darum gebeten wird.“ Dieses Zitat erwähnt auch Radio Vatican auf seiner Webseite.

Unmittelbar nach Veröffentlichung des Interviews auf WA.de wurden 600 Zugriffe registriert, nach Ausstrahlung des Videos bei Gloria.tv erhöhte sich diese Zahl auf rund 1100 Leser, die Mönkebüscher in mehreren Foren, die auf das Interview verwiesen, teilweise persönlich beleidigten.

Nach eigenen Angaben plant Mönkebüscher keine Schritte gegen Gloria.tv. „Ich bin verärgert, dass Menschen mit bösen Absichten Unwahrheiten an das Portal weiterleiten und viele Nutzer dem nicht unkritisch gegenüberstehen.“ Wenig hilfreich sei es, „diesen Fanatikern zuviel Aufmerksamkeit zu widmen. Das Portal wird irgendwann von der Bildfläche verschwinden wie zuvor Kreuz.net.“ - wad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare