Wiescherhöfen-Weetfeld sorgt für klare Verhältnisse

Erstes Schützenfest 2021 in Hamm ist abgesagt

Cedric und Rowena Sporkert bleiben viel länger königlich als erwartet.
+
Cedric und Rowena Sporkert bleiben viel länger königlich als erwartet.

Als erster Schützenverein in Hamm hat die Schützengesellschaft Wiescherhöfen-Weetfeld ihr für das erste Juni-Wochenende geplante Schützenfest abgesagt.

Wiescherhöfen – Der Grund ist, wenig überraschend, die weiterhin auf unbestimmte Zeit und unberechenbar grassierende Coronavirus-Pandemie. In einer Videokonferenz beschloss der erweiterte Vorstand, das Fest für dieses Jahr gleich ganz zu streichen, um allen Beteiligten frühzeitig Planungssicherheit zu garantieren. „Natürlich sehnen sich alle Mitglieder danach, endlich wieder gemeinsam Schützenfest zu feiern und unbeschwerte Stunden zu verbringen“, betonte der Vorsitzende der Schützengesellschaft, Hubertus Petermann. „Wir waren im Vorstand aber der Meinung: entweder ganz oder gar nicht.“

Ein Schützenfest in stark abgespeckter Form und unter noch komplett unklaren gesetzlichen Rahmenbedingungen sei nicht nur schwer vorstellbar. Auch den neuen Majestäten wäre eine solche Variante nicht gerecht geworden. Ob ein Fest ohne große Einnahmen bei gleichzeitig hohen Kosten für zusätzliche Corona-Schutzmaßnahmen überhaupt zu finanzieren ist, bezweifeln die Schützen.

Corona-Jahr finanziell gut überstanden

Finanziell hat die Schützengesellschaft das Corona-Jahr 2020 unterdessen gut überstanden. Ein Schützenfest stand ohnehin nicht im Terminplan. Deshalb platzten keine teuren Verträge mit Bands, Kapellen oder dem Zeltverleih. Vielmehr investierten die Schützen sogar weiter in ihre Platzanlage am Feldlerchenweg, um den Mitgliedern wieder eine feste Anlaufstelle bieten zu können, sobald die Corona-Einschränkungen gelockert werden.

Neben dem Schützenfest kann auch die eigentlich für den 29. Januar geplante Jahreshauptversammlung nicht stattfinden. Die Versammlung soll im Sommer nachgeholt werden, sobald die Corona-Schutzmaßnahmen das erlauben. Denkbar ist dabei eine Open-Air-Veranstaltung auf dem Schützenplatz bei gutem Wetter.

Der Vorstand um Petermann, Kassierer Ludger Henkel, Schriftführer Bernd Gockel und Oberst Friedhelm Gerling bleibt bis zum Nachholtermin kommissarisch im Amt und führt die Vereinsgeschäfte wie gewohnt weiter. Die Mitglieder werden rechtzeitig per Brief zur neu angesetzten Versammlung eingeladen.

Königspaar Sporkert bleibt in Amt und Würden

Darüber, wann am Feldlerchenweg das nächste Schützenfest stattfindet, sollen die Mitglieder auf der kommenden Versammlung entscheiden. Denkbar ist etwa, das Fest entgegen des eigentlichen Zwei-Jahres-Rhythmus in 2022 vorzuziehen. Auch eine Beibehaltung des Rhythmus und eine entsprechende Ersatzveranstaltung im kommenden Jahr wäre möglich. Der Vorstand will bis zur Jahreshauptversammlung verschiedene Szenarien erarbeiten.

Das Königspaar Cedric und Rowena Sporkert bleibt jedenfalls bis zum nächsten Fest in Amt und Würden.

Für 2021 arbeitet der Vorstand aktuell an verschiedenen, kleineren Veranstaltungen und Projekten, die auch unter Einhaltung der strengen Corona-Regelung durchführbar sind. Mitglieder, die sich an der Erarbeitung beteiligen wollen, sind aufgerufen, sich per E-Mail an info@horrido.de oder über die bekannten vereinseigenen Kanäle zu melden.

Weil auch das Osterfeuer wie im Vorjahr nicht stattfindet, kann am Schützenplatz nicht wie gewohnt im Laufe des Frühjahrs Grünschnitt abgeladen werden. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare