Mehr als 1000 Läufer in Hamm am Start

Maxilauf feiert tolle Premiere: Video und viele Fotos online

+

Hamm - Mehr als 1000 Läufer, tolle Stimmung auf und neben der Strecke und dazu strahlend schöner Sonnenschein bei zeitweise 28 Grad: Perfekte Rahmenbedingungen und eine gute Organisation sorgten für eine sehr gelungene Premiere des Maxilaufs mit Start und Ziel an der Pauluskirche.

„Eine solche Teilnehmerzahl aus dem Stand heraus ist wirklich hervorragend“, freute sich Initiator und Sportdezernent Markus Kreuz über die große Resonanz, die so nicht erwartet worden sei. Dabei verteilten sich die 1043 angemeldeten Sportler auf verschiedene Rennen. Schon am Mittag wurde es voll auf dem Marktplatz, als beim 5-Kilometer-Lauf 440 Läufer aller Altersklassen an den Start gingen.

Während die einen um jede Sekunde kämpften, stand bei anderen der Spaß im Vordergrund. So, wie bei den sechs Feuerwehrmännern des Löschzugs Heessen, die allein durch ihre Kleidung viele Blick auf sich zogen. Denn: Sie liefen in der 30 Kilogramm schweren Montur mitsamt Sauerstoffflasche auf dem Rücken.

1. Maxilauf Hamm 2018 Teil eins

1. Maxilauf Hamm 2018 Teil zwei

1. Maxilauf Hamm 2018 Teil drei

Der Spaßfaktor war auch beim Fackellauf mit 100 Sportlern mit und ohne Behinderung riesig. Mit dabei war auch der ehemalige Top-Läufer Frank Busemann. „Die Freude bei diesen Athleten springt sofort über. Es ist ein großes Miteinander und die Stimmung ist super“, sagte er.

Einzig die Temperaturen bremsten die Läufer ein wenig aus. „Es ist grenzwertig“, fand Hobbyläuferin Britta Held, die schon am Mittag gelaufen war. Gelungen fand sie die reibungslose Organisation, für die gut 250 Helfer sorgten. Die Organisation lobten auch die Läufer von Westfalia Rhynern, denen der Maxilauf großen Spaß bereit hat.

Für Sportdezernent Markus Kreuz war es das erhoffte „Sportfest für die ganze Familie“ – auch, weil sogar die Kleinsten beim Bambini-Lauf auf ihre Kosten kamen. Die Veranstaltung soll nun jedes Jahr stattfinden. „Wenn das der Anfang ist, freue ich mich darauf zu sehen, wie es weiter geht“, sagte Kreuz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.