1. wa.de
  2. Hamm

Erschütterung beim ASB nach Tod von Dr. Georg Scholz (64)

Erstellt:

Von: Markus Hanneken

Kommentare

Dr. Georg Scholz im August 2020.
Dr. Georg Scholz im August 2020. © Reiner Mroß

Der überraschende Tod des SPD-Politikers und Arztes Dr. Georg Scholz hat nicht nur in Hamm große Bestürzung ausgelöst. Als Mediziner und Mensch hatte er landes- und sogar bundesweit besonderes Ansehen erlangt.

Hamm/Köln/Berlin - „Ich bin erschüttert über den viel zu frühen Tod von Dr. Georg Scholz“, sagte der ASB-Bundesvorsitzende Knut Fleckenstein am Montag, zwei Tage nach Bekanntwerden der Nachricht, dass Scholz am 14. Oktober mit nur 64 Jahren in Hamm gestorben war. Der Arbeiter-Samariter-Bund verliere einen hochgeschätzten Samariter, „der mit großem Wissen und vielfältigem Engagement den ASB seit vielen Jahren wesentlich mitgeprägt hat“. Scholz war langjähriger Bundesarzt des ASB.

Dr. Georg Scholz war 2010 erstmals in den ASB-Bundesvorstand gewählt geworden und hatte das Ehrenamt des Bundesarztes übernommen. Zwölf Jahre lang übte er dieses aus. Er engagierte sich insbesondere in den Bereichen Bevölkerungsschutz und Auslandshilfe und habe als Mentor eine beratende Rolle eingenommen, heißt es in einer Mitteilung des ASB. Fleckenstein: „Seine Tatkraft und seine Passion fürs Helfen werden wir schmerzlich vermissen. Mit seinem starken Einsatz für soziale Gerechtigkeit, weit über seine ehrenamtliche Leistung als Bundesarzt hinaus, war Georg Scholz ein unverzichtbarer Mitstreiter an der Spitze des ASB.“

Seit 16 Jahren Landesvorsitzender des ASB in NRW

Erst um Juni 2022 war Scholz als Vorsitzender des ASB-Landesverbands Nordrhein-Westfalen bestätigt worden, das er bereits seit 2006 bekleidet hatte. Er habe zu den prägenden Persönlichkeiten gehört und große Verdienste an der Weiterentwicklung des Verbands im Bundesland, heißt es in der offiziellen ASB-Würdigung. Ab 2009 wirkte Scholz außerdem im Landesvorstand Der Paritätische NRW mit.

Scholz wurde am 15. Januar 1958 in Hamm geboren. Hier war er von 1984 bis 2020 im Stadtrat. Von 2000 bis 2005 war er Abgeordneter im NRW-Landtag. Dr. Scholz war Facharzt für Innere Medizin, für Psychotherapie und für Gastroenterologie. Er war im Jüdischen Krankenhaus Berlin und am Bundeswehrkrankenhaus als Sanitätsoffizier im Dienstgrad des Oberfeldarztes tätig.

Zur Todesursache liegen der Redaktion keine Informationen vor.

Auch interessant

Kommentare