Immer unter Volldampf

Erinnerung an verstorbenen Schlagerstar: Willi Herren oft in Hamm

Mit Einhorn: Matthias Scheinhütte (links) und Willi Herren.
+
Mit Einhorn: Matthias Scheinhütte (links) und Willi Herren.

Trauer um Willi Herren: Der Schauspieler, Sänger und Reality-TV-Star starb am Dienstag überraschend in seiner Wohnung in Köln. Er wurde nur 45 Jahre alt.

Hamm – Mit Songs wie „Scheiß drauf... Mallorca ist nur einmal im Jahr“ landete Willi Herren insbesondere am Ballermann große Hits. Doch nicht nur in der Schinkenstraße in Palma schlugen ihm die Herzen der Schlager-Fans entgegen: Auch in Hamm war der Ballermann-Star kein Unbekannter und gern gesehener Gast in den Zentralhallen.

Seit Beginn der Schlagernacht kam er nach Hamm und begeisterte jedes Mal Tausende Zuschauer. Die Arena hatte er im Laufe der Jahre lieb gewonnen. Matthias Scheinhütte, der Jahr für Jahr die Schlagernacht moderierte, erinnert sich gerne an den Sänger, für den es ein Leichtes war, das Publikum zu begeistern. „Willi war eine Bühnensau“, so Scheinhütte. „Kein Künstler wollte nach ihm auftreten, denn er hat dem Publikum so eingeheizt, dass es für jeden, der danach kam, extrem schwierig. Die Leute waren platt“, so der DJ und Entertainer weiter.

Willi Herren: Ein Schlagestar, der Eindruck hinterlässt

Mehrmals habe Herren ihm beteuert, wie sehr er die Sparkassen-Arena liebe. Von dem Sänger, der in den großen Discotheken am Ballermann auftrat, war das eine Adelung. Im Laufe der vielen Jahre hatte Scheinhütte auch privat Kontakt zu dem Tausendsassa gehabt. „Wir haben uns zu Geburtstagen geschrieben und hin und wieder telefoniert“, sagt er. Scheinhütte hat Willi Herren als einen „liebenwürdigen Chaoten“ in Erinnerung, der immer unter Volldampf stand. „Er rockte die Halle, das war eine reine Freude“. Das Letzte, was Scheinhütte noch von Herren hörte, war, dass er einen Food-Truck für Reibekuchen eröffnen wollte. „Das sollte ein zweites Standbein für Willi sein.“

Herren war am Dienstag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Freunde hatten die Polizei informiert, weil sie den Schauspieler nicht erreichten konnten. Rettungskräfte fanden ihn und konnten nur noch den Tod feststellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare