Elefanten-Ampeln in Hamm? Auch Symboltier soll leuchten

+

An jeder Ecke ein Elefant – in Hamm ist das Symboltier aus dem Maxipark in vielen kleinen Versionen von Nord bis Süd und Ost bis West zu sehen. Der Bezirksvertreter im Stadtteil Mitte möchte das Rüsseltier nun auch auf der ein oder anderen Ampel im Stadtgebiet sehen.

Hamm - Er fände es nur konsequent, schließlich gibt es auch schon Ampelfrauen, die zum Beispiel die Querung an der Nordstraße regeln, sagt Peter Raszka. Oder Bergleute, die ihr Grubenlicht am Rathaus und anderen Bezirken heben und damit auch auf die Geschichte des Bergbaus in dieser Stadt hinweisen. Für Raszka ist klar: Das Symboltier der Stadt gehört ebenfalls auf die Fußgängerampeln. Ein weiterer Vorteil wäre für ihn, dass Kinder aufmerksamer werden, weil die Tiersymbole für sie interessant sind.

Mit einem Argument liegt er etwas daneben: dem Alleinstellungsmerkmal. Denn auch in Emden gibt es bereits Ampeln mit Elefanten. Die heißen dort zwar Ottifanten und sollen dem berühmten Sohn der Stadt, Otto Waalkes, ein Denkmal setzen. Grün und Rot auf Schwarz sind sie aber nichts anderes als Elefanten. So wie bald in Hamm? - WA

Passend zum Thema:

Bergbaustadt Hamm hat jetzt auch Bergbau-Ampeln

Ampelfrauen regeln Verkehr in Hamm

Emden ehrt Komiker Otto mit Ampeln

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare