Eishalle im Sommer

Eislaufen auf Kunststoff in Hamm: Nachfrage übertrifft Erwartungen

Sieht aus wie Eis und es rutscht sich wie auf Eis – doch die Bahn ist aus Kunststoff.
+
Sieht aus wie Eis und es rutscht sich wie auf Eis – doch die Bahn ist aus Kunststoff.

Nicht nur gut, sondern sogar besser als erwartet angenommen wurde die neue „Glice“-Bahn aus Kunststoff, die in der Hammer Eishalle erstmals ein Schlittschuhlaufen während der Sommermonate ermöglicht hat.

Hamm - „Wir sind relativ zufrieden, zumal wir ohne großartige Werbung begonnen haben“, zieht Betriebsleiter Dirk Sowicki eine rundum positive Bilanz nach gut fünf Wochen, in denen die Bahn jeweils von dienstags bis sonntags zur Verfügung stand. Freitag war der letzte Tag.

In Zahlen ausgedrückt heißt das: Insgesamt 483 Besucher haben die öffentlichen Laufzeiten an sechs Tagen in der Woche jeweils morgens sowie nachmittags zwei Stunden genutzt. Dazu muss man allerdings auch sagen, dass pro Laufzeit maximal 20 Besucher erlaubt waren – sowohl wegen Corona als auch aus Platzgründen auf der rund 300 Quadratmeter großen „Glice“-Bahn.

„Vier mal waren wir ausverkauft“, sagt Sowicki zufrieden. Gut haben die Besucher aber auch die Möglichkeit einer Anmietung der Bahn für private Veranstaltungen außerhalb der öffentlichen Zeiten angenommen. Auf diese Weise fanden fünf Kindergeburtstage mit 49 Kindern sowie sechs weitere private Anmietungen mit 60 Teilnehmern statt. Darüber hinaus haben Eishockeyspieler, unter anderem von Lippehockey Hamm als Trägerverein der Hammer Eisbären, die Bahn zu Trainingszwecken genutzt.

Eislaufen auf Kunststoff in Hamm: „Viel positive Resonanz“

Dabei sind es nicht nur die reinen Zahlen, die die Hammer Eis-Genossenschaft als Träger der Eishalle erfreuen. „Wir haben viel positive Resonanz bekommen“, sagt Dirk Sowicki und freut sich, dass die Besucher kaum Vorbehalte gegenüber der Kunstbahn hatten. Was ihn überrascht hat, ist, wer die Laufzeiten genutzt hat: „Es waren mehr Leute, die nicht regelmäßig bei uns Eislaufen“, erklärt der Betriebsleiter. Einige Leute hätten die Bahn ausprobieren wollen, weil sie neu und einmalig in der Region ist, andere hätten den Kunststoff gegenüber Eis vorgezogen, weil ein mögliches Hinfallen dort sanfter ist.

Die „Glice“-Bahn, die die Eis-EG gekauft hat, wird auch nächstes Jahr im Sommer wieder angeboten, dann allerdings mit mehr Rahmenprogramm. Geöffnet haben soll dann auch die Blueliner-Bar, um Trinken und Essen anbieten zu können. Auch eine Schlittschuh-Lauflernschule soll dann angeboten werden. Angedacht ist zudem eine Vergrößerung der Bahn, die Umsetzung ist aber noch unklar. Bis dahin wird die Bahn nun eingelagert, sie kann allerdings auch für große private und öffentliche Veranstaltungen gemietet werden.

Eislaufen auf Kunststoff in Hamm: So geht es nun weiter...

Wie es jetzt grundsätzlich weitergeht in der Eishalle? Anfang August wird die Eishalle wieder eine normale Eisfläche bekommen, am 4. September um 14 Uhr geht es dann mit den öffentlichen Eislaufzeiten wieder normal los. Wer so lange nicht warten möchte, kann bereits am 21. August zur Eisdisco zwischen 19 und 22 Uhr kommen. Sie bildet eine Art „Pre-Opening“, angesprochen sind alle Altersklassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare