Tunnelbau unterm Kanal: Lippeverband ersetzt 107 Jahre alten „Eisenbahndüker“ an der Hafenstraße

Blick auf die neue Auenlandschaft mit Lippe, Kanal und Bahnbrücke. Der alte Düker verläuft auf östlicher Seite parallel zur Bahnbrücke (rechts) unter dem Kanal. Ausgangspunkt ist ein Rückhaltebecken nahe der Einfahrt zum ASH-Betriebshof (oberhalb des Kanals erkennbar).
+
Blick auf die neue Auenlandschaft mit Lippe, Kanal und Bahnbrücke. Der alte Düker verläuft auf östlicher Seite parallel zur Bahnbrücke (rechts) unter dem Kanal. Ausgangspunkt ist ein Rückhaltebecken nahe der Einfahrt zum ASH-Betriebshof (oberhalb des Kanals erkennbar).

Der nächste Dükerbau steht bevor. Der Lippeverband ersetzt den 107 Jahre alten sogenannten „Eisenbahndüker“ an der Hafenstraße, der Niederschlagswasser unter dem Datteln-Hamm-Kanal in die Lippe führt.

Hamm – Das neue Bauwerk soll 125 Meter lang werden. Das Projekt befindet sich in Planung, vorbereitende Arbeiten haben begonnen.

Nach stärkeren Regenereignissen im Hammer Süden und der Stadtmitte wird ein Teil des Niederschlagswassers durch den Düker unter dem Datteln-Hamm-Kanal in die Lippe geleitet. Das alte „Tunnelbauwerk“ verläuft seit 1913 ausgehend von der Hafenstraße in Höhe der Einmündung des ASH-Betriebshofs auf östlicher Seite parallel zu der Bahnbrücke. Es muss altersbedingt aufgegeben und neu gebaut werden.

Sperrung des Geh- und Radweges

Für Vorbereitungsarbeiten sperren der Lippeverband und die Stadt Hamm ab dem Donnerstag, den 14.Mai den Geh- und Radweg auf dem Mitteldeich für eine Woche. Das teilte Anne-Kathrin Lappe, Sprecherin des Lippeverbandes, jetzt mit.

Während der Sperrung findet die Sondierung eines Blindgängerverdachtspunktes statt. Bereits in den Tagen vorher hat der Lippeverband dazu Wasserbausteine an der Böschungsseite der Lippe entfernt, die anschließend wieder eingebaut werden.

Neubau des Dükers im Sommer

„Aktuell laufen die Entwurfsplanungen für das Projekt an“, so die Sprecherin. Ab dem Spätsommer 2021 sollen dann voraussichtlich die eigentlichen Arbeiten zum Neubau des Dükers beginnen. Dieser wird nicht mehr parallel zur Bahnlinie verlaufen, da für die Herstellung des neuen Dükers in die Lippe eine ausreichend große Fläche des Mitteldamms benötigt wird. Diese steht weiter östlich auf dem Mitteldamm zur Verfügung.

Der neue „Eisenbahndüker“ werde voraussichtlich eine Länge von circa 125 Metern und einen Durchmesser von zwei Metern haben, erläuterte Lappe. Auf der Seite an der Hafenstraße liege er in einer Tiefe von circa 15 Metern und erreiche in einer Tiefe von rund 16,5 Metern den Mitteldamm zwischen Lippe und Datteln-Hamm-Kanal. Das Niederschlagswasser werde im freien Gefälle durch das Dükerrohr fließen.

Beeinflussung des Verkehrs

Das neue Bauwerk werde voraussichtlich in einer Art Stollenbau – ähnlich wie im Bergbau – erstellt. „Welche Auswirkungen die Baumaßnahme auf den Autoverkehr hat und welche Umleitungen es geben wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Das hängt von den weiteren Planungen ab“, sagte die Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare