Dachdecker ab Mai m Einsatz

Einjährige Mammutaktion soll St. Agnes wieder wetterfest machen

Kirche St. Agnes in Hamm wird für ein Jahr zur Baustelle.
+
St. Agnes wird für ein Jahr zur Baustelle: Die spätmittelalterliche Kirche braucht ein neues Dach. Die Eindeckung aus Schiefer ist schadhaft und soll ersetzt werden. Zunächst wird das Kirchenschiff dafür eingerüstet.

Im Mai sollen umfangreiche Arbeiten am Dach der Agneskirche in Hamm beginnen. Das historische Bauwerk wird dafür in der ersten Maiwoche eingerüstet. Die Arbeiten sollen etwa ein Jahr dauern und rund 1,1 Millionen Euro kosten.

Hamm - Pfarrer Bernd Mönkebüscher und Kirchenvorstand Wilhelm Mohs hatten die Pläne bereits im Januar 2020 vorgestellt, bereits damals war von einem möglichen Baubeginn 2021 die Rede. Nun soll es in der kommenden Woche losgehen. Schließlich gilt das Dach als abgängig, die Eindeckung muss ersetzt werden. Sie stammt noch aus den Jahren des Wiederaufbaus. Die Schieferplatten, die nun ersetzt werden müssen, bestehen aus Schichten, die nach und nach abblättern. Schäden zeigen sich vor allem an der Nordseite. Grundsätzlich soll jedoch das gesamte Dach neu eingedeckt werden.

Der hölzerne Dachstuhl und der Dachreiter gelten als intakt und müssen nicht erneuert werden. Im Zuge der Arbeiten sollen auch kleinere Schäden am Mauerwerk ausgebessert werden.

Die Kosten belaufen sich nach derzeitigem Stand auf rund 1,1 Millionen Euro und liegen damit leicht über der Schätzung im vergangenen Jahr. Den größten Teil übernehme das Erzbistum, sagte Mönkebüscher jetzt. Für die Kirchengemeinde bleibe aber ein Eigenanteil von 114 391 Euro. Das Geld sei noch nicht aufgebracht, Spenden seien erwünscht.

Spendenkonto

Sparkasse Hamm, St. Agnes IBAN DE54 4105 0095 0000 0434 30; Spendenquittungen selbstverständlich

Der Kirchenbesuch und die Gottesdienste würden nicht beeinträchtigt, heißt es in einer Mitteilung des Pastoralverbundes Hamm-Mitte-Osten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare