1. wa.de
  2. Hamm

Verletzte bei Unfall auf Radbodstraße - Verursacher hat keinen Führerschein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Cedric Sporkert

Kommentare

Eine Person wurde nach Angaben der Polizei verletzt.
Eine Person wurde nach Angaben der Polizei bei dem Unfall verletzt. © Zimmermann

Nach einem Verkehrsunfall auf der Radbodstraße/Ecke Hafenstraße war die Radbodstraße am Donnerstagnachmittag in südliche Richtung für fast zwei Stunden gesperrt.

Update, 21.06 Uhr: Am Abend wurden weitere Details zum Unfallhergang bekannt. Nach Angaben der Polizei fuhr der Unfallverursacher, ein 36-jähriger Mann, mit seinem Mini-Cooper vom Parkplatz des Testzentrums auf die Radbodstraße in Richtung Süden und kollidierte wie bereits ersten Hinweisen zufolge mit einem dem Opel Meriva eines 32-Jährigen, der in nördliche Richtung unterwegs war.

Beide Fahrer wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Abend mitteilte. Der Rettungsdienst brachte sie zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Die nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher ist nach Polizeiangaben nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Update, 17.45 Uhr: Die Polizei meldet, dass die Radbodstraße wieder freigegeben worden ist. Nähere Informationen zu den Unfallbeteiligten und zum Hergang werden im weiteren Verlauf des Abends erwartet.

[Erstmeldung] Hamm - Die Polizei Hamm teilte mit, dass bei dem Unfall eine Person verletzt wurde. Ersten Erkenntnissen von vor Ort zufolge ist ein Pkw vom Gelände des dortigen Schnelltestzentrums auf die Radbodstraße abgebogen und mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert.

Der Verkehr wird von der Polizei über die Hafenstraße abgeleitet. Noch ist unklar, wie lange die Einschränkungen Bestand haben werden.

Unübersichtliche Situation: Bereits Unfall am Dienstag

Vor dem Testzentrum der Akademie für Notfallmedizin staut sich der Verkehr auf der rechten Spur in Richtung Norden regelmäßig. Deshalb ist die Fahrbahn für die vom Gelände Abbiegenden nur schwer einzusehen.

Vor der Einfahrt zum Testzentrum bildet sich regelmäßig eine lange Schlange.
Vor der Einfahrt zum Testzentrum bildet sich regelmäßig eine lange Schlange. © Liesegang

Erst am Dienstag war eine 34-Jährige gegen 13.55 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Radbodstraße an eben dieser Stelle leicht verletzt worden. Die Frau befuhr nach Polizei-Angaben die Radbodstraße mit einem Seat Ibiza in nördliche Richtung. Zur gleichen Zeit beabsichtigte ein 36-Jähriger mit einem Hyundai i30 von dem Gelände eines Testzentrums nach links auf die Radbodstraße in Richtung Süden einzubiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw.

Die 34-Jährige musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrzeuge sind nicht mehr fahrbereit gewesen. Sie wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsstörungen. Die Radbodstraße musste teilweise gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. 

Auch interessant

Kommentare