Überraschende Erkenntnisse im Nachhinein

Sparkassen-Einbruch: Der nächste Fall - War es derselbe Täter?

+

Bei dem Einbrecher, der in der Nacht zu Dienstag in die Sparkasse an der Heessener Amtsstraße eingestiegen ist und binnen weniger Minuten 120 Sparbuchschließfächer geknackt hat, handelt es sich möglicherweise um einen Serientäter.

Hamm – In der Nacht zu Mittwoch wurde auf nahezu identische Weise in Ottenstein, einem Ortsteil von Ahaus, ebenfalls in eine Sparkassen-Filiale eingebrochen. Selbst die Tatzeit (3.45 Uhr) war beinahe identisch. Wie in Hamm schlug der Täter zunächst an einem rückwärtig gelegenen Bürofenster die Scheibe ein, kletterte in die Filiale und steuerte dort den Schrank mit den Schließfächern an.

Auch dieser Täter hatte offenbar das nötige Fachwissen, um den Schrank mit wenigen Handgriffen aufzubrechen und Zugang zu einer Vielzahl von Sparbuchschließfächern zu erlangen. Ein Alarm wurde ausgelöst, doch als die Polizei vor Ort eintraf, war der Einbrecher bereits über alle Berge.

Beide Polizeibehörden ermitteln

Ob es sich um ein und denselben Täter handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen beider Polizeibehörden. Ergebnisse dazu gibt es noch nicht.

Bei der Sparkasse Hamm hatten sich bis Mittwoch 80 Schließfachmieter gemeldet. Einer von ihnen gab an, dass er darin Geld – einen dreistelligen Betrag – deponiert hatte. Bargeld und Wertsachen gehören nicht in solche Fächer und sind nicht versichert.

Lesen Sie auch:

Einbruch in Sparkassen-Filiale: Ob das wirklich clever vom Täter war?

"Besondere Begrüßungsrituale"? Junge Neu-Hammerin muss erstmal zahlen

Leichtes Beben schreckt Menschen in Hamm auf - Wiederholung möglich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare