Ein Täter flüchtig

Männer klauen Audi A6 aus Autowerkstatt und rasen nach Verfolgungsjagd in Gartenlaube

Der Audi wurde unter der komplett zerstörten Gartenhütte begraben. Aus diesem Wrack kletterten beide Diebe eigenständig heraus. Zumindest der Fahrer blieb unverletzt, nach dem anderen Täter wird noch gesucht.
+
Der Audi wurde unter der komplett zerstörten Gartenhütte begraben. Aus diesem Wrack kletterten beide Diebe eigenständig heraus. Zumindest der Fahrer blieb unverletzt, nach dem anderen Täter wird noch gesucht.

Zwei Männer brachen in eine Autowerkstatt in Hamm ein, klauten einen Audi und rasten kurz darauf in eine Gartenhütte. Einer der Täter ist noch flüchtig.

Hamm - Ein Einbruch in eine Autowerkstatt und der anschließende Diebstahl eines Audis endete am Mittwoch für die beiden Tatverdächtigen unter einer eingestürzten Gartenhütte an der Schieferstraße. Das berichtet die Hammer Polizei

StadtHamm
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner178.967 (31. Dez. 2020)

Männer klauen Audi A6 aus Autowerkstatt und rasen nach Verfolgungsjagd in Gartenlaube

Gegen 3 Uhr wurde die Polizei demnach zu einem Einbruch in eine Kfz-Werkstatt auf dem Daberg an der Kamener Straße gerufen. Zwei Täter hatten sich zuvor über ein Kellerfenster gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft. Nachdem sie eine Glasschiebetür öffneten, fuhren die beiden mit einem Audi A6 aus der Werkstatt.

Während Polizeibeamte den Tatort untersuchten, kam der Besatzung eines Streifenwagens im Rahmen der Fahndung der Audi auf der Straße Auf dem Daberg entgegen. Der Fahrer beschleunigte stark und flüchtete in die Schieferstraße.

Hamm: Verfolgungsjagd mit Polizei endet unter Gartenhütte

Nachdem die Polizisten kurzzeitig den Sichtkontakt verloren, war die Verfolgungsfahrt auch schon abrupt beendet. Der Audi steckte - begraben unter einer zusammengekrachten Gartenhütte - auf dem Gelände eines Rockerclubs fest.

Mit hohem Tempo rasten die beiden Männer zunächst durch den Zaun des Geländes und dann in die Gartenhütte.

Zuvor hatte der Wagen den Zaun des Grundstücks durchbrochen. Ein neben der Gartenhütte geparkter Ford wurde durch die Kollision ebenfalls beschädigt. Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten ebenfalls an, weil aus einer von mehreren auf dem Grundstück deponierten Propangasflaschen Gas austrat.

Zweiter Täter noch flüchtig - Fahrer polizeibekannt

Beide Diebe befreiten sich nach Angaben der Polizei aus dem stark beschädigten Auto und flüchteten zu Fuß. Auf dem Werner-Brackelmann-Weg stellten die Beamten einen 21-jährigen Tatverdächtigen und mutmaßlichen Fahrer des Wagens und nahmen ihn fest. Er war unverletzt, deutlich alkoholisiert und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Am nächsten Morgen wird das Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Auch die in der Hütte abgestellten Gegenstände - darunter ein Motorrad - haben nur noch Schrottwert.

Der in der Vergangenheit mehrfach wegen Eigentumsdelikten und diverser anderer Vergehen aufgefallene und polizeibekannte Mann wurde in das Polizeigewahrsam gebracht. Hier wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Die Höhe des Gesamtsachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen zu der Tat und dem Mittäter laufen noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare